Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Interview: UNLEASHED

Der Label-Wechsel ("Midvinterblot" war das erste Album für Steamhammer) scheint wohl eine doppelte Extra-Portion an Power zum ohnehin einzigartigen Unleashed-Sound gebracht zu haben. Beschreib doch mal die Situation zu dem Zeitpunkt und was das Ganze für die Musik bedeutet.
Haha. Doppelte Extra-Portion Power - genau das! Aber ernsthaft, wir fühlten einfach, dass es das Beste war, was wir tun konnten. Wir haben definitiv ein bisschen neues Blut geleckt und frische Ideen gebraucht. Wir stehen zu hundert Prozent für das ein, was wir tun und es ist großartig, ein Label im Rücken zu haben, welches uns voll unterstützt.

Das neue Album "Hammer Battalion" zeigt Unleashed wütender als je zuvor. Was macht euch denn so sauer?
Dieser Groll kocht in uns schon seit der Geburt! Unleashed ist einfach nur der beste Weg das zu kanalisieren.

Das Songwriting betreffend - gibt es spezielle Dinge, auf die ihr immer noch ganz genau achtet oder kommt am Ende eines Songwriting-Prozesses immer ein typischer Unleashed-Killer dabei raus?
Logisch gibt es mal ein paar Songs oder Riffs, die einfach den richtigen Drive haben. Aber nach so langer Zeit wissen wir schon ziemlich gut, was wir erreichen wollen.

Was können wir von der anstehenden Tour erwarten? Überraschungen in der Setlist? Die Länge der Gigs?
Ihr könnt musikalische Gewalttätigkeiten erwarten! Die Setlist wird natürlich immer variieren. Wir versuchen immer einen guten Mix zwischen Altem und Neuem zu präsentieren ... aber sicherlich wird es einige Überraschungen geben! Die Länge der Shows hängt eigentlich davon ab, welche Art Show es ist. Bei Festivals z.B. haben wir das ja nicht in der Hand.

Es wurde mit Sicherheit schon oft angesprochen und es klingt auch etwas sehr plakativ - wie wäre es mit einer "Tribute To Vikings"-Tour zusammen mit Amon Amarth?
Nun, es wurde bereits darüber gesprochen ... speziell wenn wir uns in irgendeiner Bar treffen! Es gibt keinen Grund, warum es in der Zukunft nicht passieren sollte. Aber das muss man erst mal mit dem Terminplan der Bands koordinieren. Beide Bands haben ja verdammt viel um die Ohren.


Das Interview führte Siegfried Wehkamp (per Mail).