Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Interview: MALEVOLENT CREATION

Es ist schon einige Zeit her, dass die Death/Thrash-Institution MALEVOLENT CREATION in unseren Breitengraden als Headliner zu sehen war. Umso mehr ein Grund, beim Konzert in Hamburg vorbeizuschauen und mit den Jungs mal einen Plausch über Gott und die Welt zu halten. Sänger Brett Hoffman erweist sich als sympathischer Gesprächspartner, dem man aber anmerkt, dass er für den Erfolg der Band immer hart gearbeitet hat.

Brett Hoffman in Aktion (Foto: sw)

Brett, eure Tour zum Album "Doomsday X" ist fast vorbei. Bist du glücklich darüber oder eher nicht?
Ein bisschen von beidem. Ich mag es zu touren, aber es ist auch schön, wieder nach Hause zu kommen. Es stehen ja nur noch ein paar Shows an.

Seit einer gefühlten Ewigkeit seid ihr endlich wieder als Headliner unterwegs.
Und ich hasse es immer noch ...

Hä?
Ich mag es einfach nicht so. Erste oder zweite Band vor dem Headliner ist mir lieber.

Ihr habt im Vorfeld die Fans über das Internet gebeten, sich ihre Lieblingssongs für die Tour auszusuchen. Gab es da auch Überraschungen?
Nein, nicht wirklich. Es kamen ja auch so viele Mails an. Und es ist wirklich verdammt schwer, die richtigen Songs für eine Tour auszusuchen. Wir haben ja gut 120 Songs. Da ruft auf Konzerten immer einer nach einem anderen Song und wir können den dann nicht bringen.

Und ihr habt nun wirklich irre viele gute Songs.
Vielen Dank.

Hast du Lieblingssongs, die du gerne live performst? Oder auch auf CD, die du lieber nicht live bringen würdest?
Och, ich weiß nicht recht. Ich würde gerne ein paar mehr Songs von "Envenomed" bringen, weil ich das Album einfach mag. Oder Sachen wie "No Flesh Shall Be Spared", "The Coldest Survive" oder "Iced" (allesamt von "Retribution"). Nach dieser Tour werden wir uns mal an solche Sachen ran machen.

Lass uns mal zurück zum Anfang gehen. Euer Debüt "The Ten Commandments" wurde vor 18 Jahren veröffentlicht und mich macht es irgendwie traurig, dass die Band nie den Erfolg/Respekt bekommen hat, die sie eigentlich verdient hätte.
Ja, es hätte schon etwas besser laufen können. Aber auf der anderen Seite halten wir uns weiter im Underground und haben uns nie verkauft. Wir ziehen weiter unser Ding durch, haben unseren Spaß dabei und so lange es Leute gibt, die auch ihren Spaß dabei haben, ist das gut. Wenn ich irgendwann sterbe, nehme ich das alles mit mir.

Gab es denn mal einen Punkt, an dem die Band vor dem Aus war?
Nach jedem Album ... (lacht amüsiert) ... nein, es ist wie mit allem anderen auch. Ob im Job oder selbst wenn du etwas aus Spaß machst, irgendwann nervt es immer mal. Aber dann schreiben wir neue Songs und gehen doch auf Tour - das sind Dinge, die gut tun. Und dann geht es auch weiter.

Und ihr hattet ja auch einige Highlights in eurer Karriere, wenn ich nur mal an den Triumphzug auf dem 2007er Party.San Festival denke.
Ja, das war eine echt coole Show. Da waren echt viele Leute und alles hat da wunderbar funktioniert.

Womit wir auch bei einem Negativ-Thema wären: Für die DVD zu dem Auftritt hat es ja schlechte Kritiken gehagelt - auch bei uns. Wer hat die eigentlich verbrochen?
Ich habe absolut keine Ahnung.

Auf eurer MySpace-Seite gibt es ja zwei Songs von eben jenem Auftritt in weitaus besserer Qualität (Ton und Kamera).
Die Veranstalter hatten gesagt, dass es mitgefilmt wird und wir haben auch versucht, eine Kopie zu bekommen. Und dann hat irgendjemand dieses Bootleg-Video gemacht und schon war die DVD da.

Ihr hattet davon wirklich keine Ahnung?
Nicht bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Und ich bin davon ausgegangen, dass es das professionelle Party.San-Material wäre.

Vielleicht bekommen wir ja doch irgendwann mal eine vernünftige DVD von euch.
Tatsächlich gibt es Pläne. In Australien wurde eine Show mit sieben Kameras mitgeschnitten. Die Band Killrazor hat sich darum gekümmert und im Moment wird noch am Material gearbeitet und sie werden uns eine Kopie schicken, bevor es öffentlich wird.

Wie sieht es denn aktuell mit eurem Line Up aus? Es wurde ja immer viel gewechselt. Ist die selbe Band jetzt auf Tour, die auf MySpace präsentiert wird?
Also Phil und ich sind ja klar. Dann Marco Martell. Der ist jetzt auch schon ein paar Jahre dabei und ist vom Bass an die Gitarre gewechselt. Jason (Blachowicz - Bass) hat daheim jetzt ein eigenes Tattoo-Studio und entsprechend wenig Zeit. Für ihn ist Kevin Peace dabei, ein guter alter Freund von Phil und mir, der in den Staaten in einigen Bands spielt, ein guter Bassist. Und zu guter Letzt Gus Rios am Schlagzeug. Der ist ja auch kein Unbekannter mehr. Er hat uns ja auch schon seit Jahren begleitet, auch als Dave Culross noch da war.

Thema Jason und auch das neue Album. Mal darüber nachgedacht den Song "They Breed" (von "Eternal" 1995) neu aufzunehmen?
(da lacht er wieder) Also der Song kam nie zur Sprache, aber lustigerweise haben wir einige Neuaufnahmen von "Stillborn"-Songs in Planung.

Wegen der damaligen Produktion.
Genau. Die werden wahrscheinlich als Bonussongs für die neue CD genommen. Aber ich weiß nicht, ob "They Breed" da mit rein kommt.

(Wilde Diskussionen gingen damals herum, weil Jason Blachowicz - damals Sänger und Texter - den Song mit den Worten "you fucking nigger" beendete und auf Touren danach mit einem Ku-Klux-Klan-Shirt auf die Bühne ging. Das handelte ihm eine Tracht Prügel von Gitarrist Phil und den Rausschmiss aus der Band ein. Heutzutage scheint alles wieder in Ordnung zu sein, da Jason bei "Doomsday X" wieder involviert war.)

Also ein neues Album. Geplant für 2010. Und ich muss wohl nicht fragen, wie es wird, weil es 100 Prozent Malevolent Creation sein wird.
Oh yeah! Fast and furious! Erst werden aber noch wieder einige Shows anstehen. Panama, Costa Rica, dann noch was im Frühling und vielleicht noch ein paar Sommer-Festivals in Europa. Dann sollte das Album wohl im Winter draußen sein.

Abschließend - gibt es in all den Jahren voll von Interviews irgendetwas was man dich noch nie gefragt hat, du aber gerne drüber reden möchtest?
Dann frag mal, warum jeder heutzutage Alben und Shirts von Künstlern bootleggen darf.

Ein heißes Eisen.
Ich sehe andauernd Shirts, LPs, CDs und frage mich, wo zur Hölle die hergekommen sind. Und jeder macht damit Geld - nur nicht die Band. Klar, ich bin nicht in dieser Band, um Geld zu machen, denn dafür ist es die falsche Musik. Aber da wird Geld mit unserem Namen gemacht und wir bekommen nichts dafür. Ich habe genau so Rechnungen zu bezahlen, wie jeder andere auch. Und dann gehe ich auf Tour, reisse mir den Hintern auf, um Geld zu verdienen und zu Hause sind immer noch Rechnungen übrig, während jemand anderes mit unseren Sachen Geld verdient. Das nervt.

(In einem späteren Gespräch mit Gitarrist Phil Fasciana höre ich genau das Gleiche. Und obendrauf noch, dass diese "Händler" der Band nicht mal was umsonst geben, obwohl die sich ausweisen können.)

Zahlt sich die Tour denn bis dato aus?
Es ist okay.

Es könnte besser sein.
Klar, es könnte immer besser sein. Außer man ist auf Tour mit Bolt Thrower - dann ist es immer gut.


Das Interview führte Siegfried Wehkamp.