Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Interview: DYING FETUS

Die amerikanische Death Metal-Institution DYING FETUS veröffentlicht dieser Tage eine kleine Cover-EP namens "History Repeats". Über die Gründe und Inhalte gibt uns Drummer Trey Williams kurz Auskunft.

Euer letztes Album "Descend Into Depravity" ist jetzt fast zwei Jahre her und jetzt "nur" eine Cover-EP. Ich schätze, das sollte nur eine Spaß-Angelegenheit sein.
Genau, das haben wir wirklich nur zum Spaß gemacht. Unseren eigenen Wahnsinn auf einige großartige Songs zu legen, war echt cool. Einige Songs gab es bereits schon, auch wenn sie nie wirklich veröffentlicht wurden oder z.B. nur auf Japan-Importen zu hören waren. Mit "History Repeats" möchten wir unseren Fans die Wartezeit zum nächsten Album etwas verkürzen.

Beschreibe bitte kurz jeden Song dieser EP, warum ihr gerade diesen ausgewählt habt. Sehr interessant sind dabei Dehumanized (da der Song geschrieben wurde, als Dying Fetus schon längst existierten) und Pestilence (ein sehr ungewöhnlicher Song, wenn man vom Dying Fetus-Charakter ausgeht).

NAPALM DEATH - Unchallenged Hate

Wir haben Napalm Death schon vorher gecovert. Aber wer kann schon ernsthaft ihren Einfluss auf die Metalszene verleugnen. Also - wieso nicht noch einmal covern?! Die sind einfach irrsinnig geil!

DEHUMANIZED - Fade Into Obscurity
Ein großartiger Song einer Band, die viel mehr Beachtung für ihre Arbeit verdient. Vielleicht halten jetzt mal ein paar Fans nach ihren letzten Alben Ausschau.

BROKEN HOPE - Gore Hog
Eine Erinnerung daran, dass Chicago die Heimat der Väter des Mid Western Grind war. Broken Hope haben die Welt mit ihrem ureigenen Groove ganz schön verhauen.

BOLT THROWER - Unleashed Upon Mankind
Bolt Thrower sind ein weiteres Beispiel einer stilprägenden UK Band. Ihre Midtempo-Riffs und Double Bass-Attacken waren Inspiration für Unmengen von Bands. Sie hatten so viele Parts, die man noch Stunden, nachdem man sie gehört hat, mitsummen konnte.

PESTILENCE - Twisted Truth
"Twisted Truth" wurde bereits auf der Japan-Version von "War Of Attrition" veröffentlicht. Durch diese Veröffentlichung bekommt die westliche Welt diesen Song nun auch zu Gesicht.

CANNIBAL CORPSE - Born In A Casket
Ursprünglich für ein Cannibal Corpse-Tribute Album eingespielt. Wurde aber nie veröffentlicht. Zusammen mit dem Pestilence-Song haben wir zwei rare Tracks, die wir allen Fans zugänglich machen können.

43 Sekunden "Rohypnol" ist nicht gerade viel neues Material. Wie steht es denn zur Zeit um neues Dying Fetus--Material?
Wir schreiben derzeit an neuem Material. Das Album wird wieder in den Wright Way Studios in Baltimore aufgenommen. Gebucht haben wir für den November in diesem Jahr. Wir freuen uns jetzt schon, dass wir wieder mit Steve Wright aufnehmen können.


Das Interview führte Siegfried Wehkamp (per Mail).