Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Interview: MIGHTIEST

Wenn eine Band zwanzig Jahre für ein Debüt braucht und dann einen Konkurrenz einschüchternden Brecher wie "SinisTerra" vom Stapel lässt, dann sind wir einfach in der Pflicht, bei diesem Urgestein der deutschen Black Metal Szene getreu dem Motto "wieso - weshalb - warum" nachzuhaken. Allen Black Metal-Vorurteilen zum Trotz, liefert MIGHTIEST-Fronter O. ausführliche und informative Antworten. Charakterstärke ist also nicht mit Engstirnigkeit gleichzusetzen - wie "SinisTerra".

Unser Review liegt Euch ja bereits vor und wurde mit "der Hammer Ritterschlag" kommentiert. Vielen Dank auch von unserer Seite. Eure Musik klingt in sich so gefestigt, dass Ihr wahrscheinlich trotzdem recht wenig auf Reviews gebt (?!), dennoch meine Frage. Was haben wir denn in unserem Review "begriffen", dass Ihr so glücklich darüber seid?
Ich danke dir für deine freundlichen Worte über Mightiest.
Du scheinst dich schon gut in unsere Art zu denken und zu arbeiten herein gedacht zu haben. Tatsächlich ist es nicht so, dass uns Rezensionen in irgendeiner Art und Weise beeinflussen. Trotzdem freue ich mich über jede ehrliche Meinung zu "SinisTerra". Ich meine damit jede. Sobald ich das Gefühl habe, dass sich jemand mit unserer Musik auseinandergesetzt und eine Meinung dazu hat, ist das für mich eine gute Rückmeldung. Ob er unsere Produktion gut oder schlecht, meinen Gesang schief oder genial, oder die Songs zu lang oder perfekt arrangiert findet, ist dabei zweitrangig. Am Ende des Tages müssen allerdings wir das Album lieben, egal, was der Rest der Welt sagt ... und das tun wir.

Die nächste Frage mutet vielleicht banal an, daher nehme ich auch gerne eine flapsige Antwort in Kauf. Ihr habt nun 20 Jahre für ein Debüt gebraucht - man, seid Ihr beschäftigt.
"
SinisTerra" hat uns gerufen und wir sind gekommen. Ich werde dir hier sicher keine befriedigende Antwort geben können. Mightiest funktionieren nicht wie eine andere Band. Wir unterliegen nicht den Gesetzen des "Business" oder der "Szene". Veröffentlichungszyklen, Tourpläne, lokale Szenen und was es sonst gibt, interessieren uns nicht. Bei Mightiest gibt es vier Individuen, die zusammen etwas erschaffen, das größer als die Summe dieser Personen ist. Wenn wir das Gefühl haben, dass es wieder soweit ist, werden wir weitere Schritte in Angriff nehmen. Ähnlich wie bei der ersten Antwort kann ich wieder nur sagen: es hängt ganz alleine von uns ab und nicht von dem, was irgendjemand von uns erwartet. Kurz gefasst: die Zeit war reif für "SinisTerra".

Ist es eigentlich noch das Original Line Up?
Ja - wie hält sich so etwas über die ganzen Jahre?
Nein - wie findet man dann Musiker, die dem Namen Mightiest gerecht werden?
Du entschuldigst, wenn ich jetzt keine langweilige Bandhistorie aufmache. S. (Gitarre, Bass) und RAL (Gitarre, Keyboards) sind die Bandgründer. C. (Drums) kam vor ca 15 Jahren dazu, ich bin seit 1997 in der Band. Wir sprechen also von einer langen Zeit, die uns zusammengeschweißt hat. Heute weiß jeder ganz genau um die Stärken und Besonderheiten des anderen. Ich glaube, ich spreche für uns alle wenn ich sage, dass Mightiest nur in dieser Besetzung existieren kann und dass diese Besetzung die einzige von Bedeutung ist. Ich sage dies ohne unsere ex-Mitglieder in ein schlechtes Licht rücken zu wollen.

Ist an "SinisTerra" alles neu? Bzw. wie weit in die Vergangenheit erstrecken sich die Ideen für Songs?
Nein, einige der Ideen sind alt, wie z.B. "Oceanic Empires". Die Grundideen einiger der Songs erstrecken sich demnach bis zu ca. 20 Jahre in die Vergangenheit. "SinisTerra" ist eine wilde Mischung aus Vergangenheit, Gegenwart und auch Ausblicken in die Zukunft. Der Titelsong ist brandneu und reflektiert, wo Mightiest im Jahre 2016 kreativ stehen.

Die nächste Frage bitte ich nicht allzu ernst nehmen, aber ich glaube, sie kommt entsprechend an. Ihr habt Refrains, Keyboards, Klargesang, eine wirklich kraftvolle Produktion. Im Endeffekt werft Ihr sämtliche Konventionen eines puristischen Black Metal Fans über den Jordan. Euer Kommentar dazu?
Du kannst dir vielleicht bereits vorstellen, wie meine Antwort hierauf ausfällt. Dogmen, Regeln, Begrenzungen sind die Feinde der Freiheit. Und für uns steht Metal und auch Black Metal für zügellose Freiheit. Konventionen interessieren uns nicht, Erwartungshaltungen auch nicht. Wenn jemand unsere Musik mag, ist das schön und macht uns stolz, wenn wir den Ansprüchen anderer nicht genügen, kann er jederzeit eine andere Platte auflegen. Wichtig ist die Leidenschaft und die Hingabe, denn darum geht es im Metal.
Ich wiederhole es gerne: die einzigen Grenzen, die wir haben, setzen wir uns selbst. Wir haben definitiv eine Vorstellung davon, was wir mit Mightiest machen wollen und können. Das hängt aber nicht von äußeren Faktoren ab.

Stilistisch steckt in Mightiest extrem viel. Nenne bitte 1-3 Bands, die den gemeinsamen musikalischen Nenner innerhalb der Band darstellen und warum.
Um dich gleich zu enttäuschen:
Keine der gleich genannten Bands stellt eine Art von Einfluss für uns dar. Trotzdem sind wir alle fanatische Musikliebhaber und Sammler und haben somit natürlich alle unsere Lieblingsbands. Um auf deine interessante Frage zu antworten: Black Sabbath - ohne sie gäbe es nichts ... also auch Mightiest und "SinisTerra" nicht. Für mich das unumstößliche Fundament des gesamten Metal: Iron Miaden - sie haben das Erbe fortgeführt, verfeinert und professionalisiert. Wir sind große Liebhaber des gesamten Maiden-Katalogs und eine Welt ohne sie wäre sicherlich eine traurige. Bathory - sie haben alles schwarz gefärbt und haben die Bewegung losgetreten, von der auch Mightiest ein Teil sind und waren.

Im Titelsong heißt es: "Where is the sun? Where is the sun? Where are the stars so shining bright?". Klingt ja fast schon zu positiv. Hofft Ihr noch auf bessere Tage für uns alle oder sind wir eh schon alle dabei unser eigenes Grab zu schaufeln?
Schön, dass du auf meine Texte achtest. Du hast einen Teil falsch verstanden, denn es heißt "Where are the stars ONCE shining bright?" (kann ohne Textblatt schon mal passieren …) Der Erzähler klagt also über vollkommene Lichtlosigkeit. Diese Textstelle ist vollkommen trostlos und ohne einen Funken Hoffnung. Trotzdem geht es in "SinisTerra" darum, dass ein Ende auch immer einen Anfang bedeutet, das Alpha Omega.
Du entschuldigst, dass ich keine halbgaren sozialkritischen Statements zu unserer Weltlage abgebe. Auch wenn ich privat sicherlich ein politisch und gesellschaftlich interessierter Mensch bin, äußere ich mich hier als Musiker.

In den Songtiteln habt Ihr gleich vier Mal in die Wortspielkiste gegriffen. Mir kommt es generell schon so vor, als wenn man seinen Mitmenschen Missstände nur noch mit bissiger Ironie erklären kann und sie anfangen nachzudenken, wenn man Humor und Wortspiele einbaut. Was meint Ihr?
Unsere Musik und die Texte sind erfüllt von tiefstem Ernst. Das bedeutet wiederum nicht, dass wir nicht extrem lustige Menschen sind. Das wiederum hat mit Mightiest und vor allem "SinisTerra" nichts zu tun. Die Liedtitel sind noch allesamt auf RAL's Mist gewachsen und der scheint einen gewissen Hang zu diesen Spielen zu haben. Da ich in der Zukunft nicht nur alle Texte schreiben werde, sondern auch die Titel verfasse, wird sich das auf den nächsten Alben jedoch wahrscheinlich ändern.

Wie schafft man es, sich von Coven's Jinx das Logo entwerfen zu lassen?!
Schöne neue Welt. Die Kommunikation 2.0 hat S. erlaubt, diese mysteriöse Frau zu fragen und sie hat es gerne getan. Wir sind ihr dankbar für dieses kraftvolle Symbol.

Im mitgeschickten Presseinfo war die Rede von einem 1997er Gig in Bad Wörishofen zusammen mit Nordlys, Lunar Aurora und Nagelfar und der Beschreibung "bis heute ein Meilenstein der deutschen Black-Metal-Geschichte". Das bedarf mal einer Erklärung.
Das waren die Zeiten, denen wir nachtrauern. Die wilden, zügellosen Tage des deutschen Black Metal. Kein Computer, kein Internet, keine Pro-Tools-Aufnahmen, keine Internet-Foren. Man kontaktierte sich mit Briefen, Telefonanrufen und Besuchen. Die Aufbruchsstimmung war spürbar, es lag Kreativität und Aggression in der Luft. Ich bin der Meinung, dass sich damals die Speerspitze des deutschen Black Metal dort getroffen hat. Zur Perfektion hätten lediglich Secrets Of The Moon gefehlt. Wenn du genau hinsiehst, wirst du feststellen, dass die meisten Protagonisten dieses Tages heute noch in der ein oder anderen Form aktiv sind.
Es war eine gute und ehrliche Zeit damals und wir sind glücklich darüber, dass wir dabei waren und das Gesicht dieser Musik mit geprägt haben.

Abschließend - wie sieht denn die aktuelle Planung in Bezug auf Konzerte aus?
Und um einfach mal zu fantasieren - wie würde ein perfekter Mightiest-Gig aussehen?
Der perfekte Gig wird bald stattfinden können. Das ist der, bei dem nur ein interessiertes Metal-Publikum zu unserer Musik die Sau raus lässt. Keine Telefone in der Luft, sondern ehrliches Interesse, egal in welcher Form.
Derzeit sind wir dabei, wieder livetauglich zu werden, was uns sehr gut gelingt, so dass ausgewählten Auftritten nichts mehr im Wege steht.


Das Interview führte Siegfried Wehkamp (per Mail).
März 2016