Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Interview: DESULTORY

Der erneute Abgesang von DESULTORY kam für nicht wenige Fans überraschend und wurde entsprechend aufgenommen. Auch der Fragensteller schluckte schon beim Hören des aktuellen und letzten Albums "Through Aching Aeons" (Review). Dass dabei nicht gerade fröhliche Fragen herauskommen, ist klar. Die Antworten von Drummer Thomas (2.v.l.) zeigen aber auch, dass wohl wirklich amtlich die Luft raus ist

Es ist eine Tatsache, dass "Through Aching Aeons" ein großartiges Album geworden ist. Aber so etwas verblasst, wenn man sich vor Augen führt, dass DESULTORY ein zweites Mal von uns gehen.
War es euer Wunsch, mit einem Donnerschlag abzutreten? Das Album hat ja quasi alles, was sich der Fan wünschen kann.

Hi. Wir wollten halt das Bestmögliche herausholen. Als wir mit dem Songwriting angefangen haben, kam uns noch gar nicht in den Sinn, abzutreten. Das Gefühl, unsere Reise zu beenden, kam erst vor einem Jahr. Da war das Album bereits fertig aufgenommen.

Womit sich meine nächste Frage relativiert, denn es klingt eigentlich unterschwellig so, als wenn ihr uns ein dickes "ich werdet uns vermissen!" entgegenbrüllt. Nichtsdestotrotz hat "Through Aching Aeons" einen ziemlich aggressiven Unterton.
Ja, das haben wir während der Songwriting-Phase auch gemerkt. Warum das so geworden ist? Keine Ahnung. Wir wollten einfach die Musik von "Counting Our Scars" weiterentwickeln. Und das wurde eben brutaler. Wir sind sehr zufrieden damit.

Die nächste Frage ist wohl die offensichtlichste und wurde euch bestimmt schon (zu?) oft gestellt …
Wieso verabschieden sich DESULTORY wieder?
Wir haben ungefähr vier Jahre zusammen gearbeitet, um dieses Album fertig zu stellen. Pre-Recordings, Pre-Demos. Am Ende fühlten wir, dass keine Energie mehr da war, um noch irgendwie fortzufahren. So kam es zu der Entscheidung.

2011 sahen wir hier eure "Welcome Back"-Show auf dem Party.San Open Air bei grottenschlechtem Wetter. Ich dachte, diese Show (zusammen mit "Counting Our Scars" natürlich!) wäre eine klasse Basis, um der Band wieder mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Ist danach gar nichts passiert?
Was passiert ist: Nun, wir haben ein paar Festivals und Einzelgigs gespielt. Wir haben gute Kritiken der Journalisten erhalten und - was viel wichtiger ist - von den Fans! Uns wurden auch Tourangebote gemacht, aber die waren nicht nach unserem Gusto.

Aus dem Lager der Band FALLEN SAINTS erfuhr ich , dass sie euch sogar fast zu einer Mini-Tour überredet hätten. Und das hat auch nicht gefruchtet.
Nein, hat es nicht. An den Grund dafür erinnere ich mich aber nicht mehr.

Was hält die Zukunft denn nun für euch bereit? Speziell, wenn es um die Musik geht?
Johan hat ja seine Band Unanimated, da wird er mit Sicherheit für neue Musik sorgen. Was mich betrifft, sowie Klas und Håkan, keiner von uns macht derzeit irgendetwas mit Musik. Ich möchte auf jeden Fall in der Zukunft weiter Musik machen, aber da kann ich nur für mich sprechen. Wir werden sehen.


Das Interview führte Siegfried Wehkamp (per Mail).
Juli 2017