Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Interview: BLACKSLASH

Fast zwei Monate sind seit dem Release des dritten BLACKSLASH-Albums "Lightning Strikes Again" ins Land gegangen. Offensichtlich stressige zwei Monate, wenn man sich die informativen, aber knappen Antworten von Bassist Alec Trojan anschaut … oder spiegelt es einfach die musikalische Vorgehensweise wider? Nämlich sauber auf den Punkt. So wie guter Old School Metal eben sein muss.


Herzlichen Glückwunsch zu "Lightning Strikes Again". Der Titel ist wahrlich treffend gewählt, da er zumindest meine Aussage bestätigt, das Album sei genau so gut wie sein Vorgänger. Doch wo seht ihr selbst die kleinen Unterschiede? Jetzt mit ein wenig Abstand.
Hey, danke für das Interview! Wir haben versucht, die Songs des Albums noch melodiöser und eingängiger zu gestalten. "Lightning Strikes Again" knüpft nicht nur namentlich am Vorgänger "Sinister Lightning" an, auch stilistisch wollten wir keine Experimente wagen und weiterhin dem guten, alten Old School Heavy Metal huldigen.

Man könnte meinen, ihr reduziert die Songs fast schon absichtlich auf das absolut Wesentliche, um ihre Vorzüge noch klarer rüberzubringen.
Das kann ich unterschreiben. Auf unserem ersten Album "Separate But Equal" war unsere Musik noch etwas progressiver, aber live kommen die strukturierteren, aufgeräumteren Lieder einfach besser.

Seit 2007 spielt ihr in der gleichen Besetzung, was für eine Band in der heutigen Zeit ja schon an ein Wunder grenzt. Wie habt Ihr das bis jetzt geschafft?
Wir sind gute Freunde und auch abseits der Band zusammen unterwegs. Das wirkt sich sicherlich auch auf das Bandgefüge aus. Außerdem wohnen wir alle in der Nähe unseres Heimatortes, was extrem hilfreich ist, um regelmäßig zu proben.

Hat euer Cover-Maskottchen eigentlich schon einen Namen?Wenn nicht - wäre da nicht mal eine richtig dicke Fan-Competition ratsam?
Wir haben auf jedem Album und jeder EP den Magier. Auf den "Lightning"-Alben kontrolliert dieser eine Bestie. Namensvorschläge werden gerne entgegengenommen. (wir helfen gerne bei der Weiterleitung an die Band)

Auch wenn das Debüt etwas aus dem Rahmen fällt: "Sinister Lightining" - "Lightning Strikes Again" - müsste das nächste Album nicht eigentlich mit dem Wort "again" beginnen?
Genau! Das nächste Album wird "Separated Again" heißen und den Kreis schließen… nicht!

Wie bereits geschrieben, würde ich euch echt wünschen, dass ein größeres Label bei euch anklopft. Aber mit solchen Schritten sind auch Veränderungen verbunden. Ohne jetzt ins Detail zu gehen - wie viel Veränderung können Blackslash aktuell verkraften?
Da fällt mir eine kleine Anekdote ein: Als wir für "Sinister Lightning" auf Labelsuche waren, klopften wir bei einem bekannteren Metal Label an - die wollten uns auch nehmen, unter der Bedingung, dass wir unseren Namen ändern würden. So etwas halte ich für Schwachsinn. Ein Label sollte dich für deine Musik respektieren und dich nicht verändern wollen. Das wird auch in Zukunft Prämisse sein. Derzeit sind wir aber sehr glücklich und zufrieden mit Iron Shield Records“aus Berlin.

Ich kann mich nicht erinnern, euch hier oben im Norden schon mal live gesehen zu haben. Wann kommen wir zu der Ehre?
Wir haben einmal in Hamburg, Braunschweig sowie Stettin (Polen) gespielt. Das waren alles super Gigs und wir kommen gerne wieder ins Flachland!
Wer nicht bis zum nächsten Gig warten kann und uns supporten möchte, kann gerne auf www.blackslashband.bandcamp.com oder www.blackslash-band.de/shop vorbeischauen. Bald dürfte dann "Lightning Strikes Again" auf Platte rauskommen.

Exzellent! Solch starken Old School Metal hört man einfach stilecht auf Vinyl!


Das Interview führte Siegfried Wehkamp (per Mail).
Juni 2018