Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Konzert & Party: HELLPOWER - 20.09.2008

Westerstede


Fast könnte man meinen, man würde ein Festival besuchen. Landstraße, vereinzelt Häuser, Maisfelder, im Garten ein paar Zelte und an der Kasse bekommt man farbige Eintrittskarten (mit Namensfeld!) und ein "Festivalband"!

Der Hellpower Club Oldenburg (est. 2007) lädt zur Party und knapp 70 Gäste kommen. Darunter viele Alteingesessene der Oldenburger Metal-Szene, aber auch der "Nachwuchs" gibt sich die Ehre. Bei 17,50 Euro für freies Essen (Schwein am Spieß - very Metal!), freies Trinken und einer Live-Band ist das auch kein Wunder. Und auch wenn viele Altersklassen vertreten sind, stehen hier alle einträchtig nebeneinander und sind sich ihrer Sache Metal einig, was allein schon die Tatsache beweist, dass das neue Metallica Album mehrfach gespielt wird und das ohne Meckern oder Bierbecher-Werfen gen DJ.
Ja, hier kann man sich richtig wohlfühlen. Metal und Party von Idealisten für Selbige - ohne Scheuklappendenken. Die musikalische Untermalung übernimmt Oldenburgs metallisches Urgestein DJ Kretschi, der für jeden Anwesenden den richtigen Song hat, ohne dass sich jemand groß beschweren muss. Für Live-Ergüsse ist dann die Band Morty Pilot zuständig, die mit exquisiten Coverversionen (endlich mal nix von der Stange) zu begeistern weiß. Ich erinnere mich noch dunkel an Spezialitäten wie Sacred Reich "Surf Nicaragua", Prong "Unconditional", Pantera "A New Level", Overkill "In Union We Stand" oder auch Metallica "Disposable Hereos". Einfach mal was Anderes. Recht so. Den Rest des Abends bestreitet dann wieder DJ Kretschi mit einem wie immer superben Mix der Metalgeschichte. Wann ich dann die Segel gestrichen habe und in meinem Auto zum Liegen kam, weiß ich zwar nicht mehr, aber ich weiß, dass es endlich mal wieder eine zünftige Metalparty im Oldenburger Raum war.


Text & Foto: Siegfried Wehkamp