Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Konzert: EKTOMORF - 17.12.2014 - Berlin

Location: K17
Support: Heidra, Chaos Engine Research, Mynded


Knapp über null Grad, nach dem Regen ist es endlich wieder erträglich draußen. Jetzt ab zum Ektomorf-Konzert. Die spielen nämlich ihr komplettes "Outcast-Album". Support sind drei relativ junge Bands. 23 Euro kostet der Spaß an der Abendkasse. Einlass ist um 20 Uhr. Kaum die Klamotten abgeben und ein Bier geholt, fängt auch schon die erste Band an zu spielen. Ich dachte da bin ich noch in den Soundcheck gerutscht, aber nein, es geht schon los ... knappes Ding!

20 Minuten nach Einlass beginnt direkt die erste Band. Die ziemlich frischen MYNDED aus München starten und prügeln gleich drauf los mit ihrem thrashigen Metal. Instrumental spielen die Jungs schon auf ziemlich hohem Niveau. Released wurde bis jetzt nur ihre EP "Humanity Faded Away", aber ich freue mich schon jetzt auf mehr. Vor der Bühne ist es noch recht leer - es hat wohl keiner damit gerechnet, dass es schon kurz nach dem Einlass beginnt. Mynded geben ihr Bestes um die Leute zu animieren und sind sehr aktiv.

Mynded

Nach einer sehr kurzen Pause, maximal zehn Minuten, geht es auch gleich weiter mit den polnischen Kollegen von CHAOS ENGINE RESEARCH. Das Sextett startet gleich mit zwei Sängern derbe los. Während die Instrumentalisten zwar musikalisch ihr Bestes geben, aber nicht wirklich Stimmung machen, hauen die beiden Sänger ziemlich auf die Kacke. Der eine übernimmt die growligen Death Metal Parts und der andere die shoutigen und melodiösen Parts. Sie passen sehr gut zusammen. Es überzeugt von Anfang bis Ende. Sehr schöner grooviger, moderner Metal, wie man ihn haben will. Ihr dieses Jahr erst erschienenes Debüt "The Legend Written By An Anonymus Spirit of Slience", (was für ein langer Name) geht für einen Zehner direkt in meine Tasche.

Chaos Engine Research

Nun starten die Dänen HEIDRA. Nach einem kurzem Nebel-Sound-Intro starten die sechs Jungs (einer am Synthesizer) gleich durch. Der Sänger verpasst fast seinen Einsatz -oder war das so knapp geplant? Die 2006 gegründete Band hat schon eine echt hammer Lichtshow und Bühnenperformance. Sie spielen ziemlich sauberen Black/Pagan-Metal. Der Sänger hat eindeutig seine Qualitäten vom Growlen bis zu sehr hohen Gesangparts. Instrumental hauen sie mich nicht so vom Hocker. Es sind sehr typisch eingängige Melodien. Im Allgemeinen haben mir da Mynded und Chaos Engine Research besser gefallen. Auch Heidra haben erst im Juni ihr Debüt "Awaiting Dawn" released.

Heidra

Endlich betritt die Hauptband EKTOMORF die Bühne. Man merkt sofort den Unterschied zwischen den Bands. Nun gibt es nicht mehr diese Leere zwischen Fans und Bühne. Die Masse scheint endlich wach zu werden am Mittwochabend. Sie beginnen mit ihrem fetten Album "Outcast" (es ist die "Outcast Bells Tour") und auch mit dem gleichnamigen Titel. Es bilden sich das erste Mal Circle Pits und eine Wall Of Death kommt später auch noch hinzu. Es entsteht das erste Mal am Abend ein richtig dicker Moshpit - die Fans gehen ab und singen lautstark mit. Die Band geht ebenfalls viel mehr ab, als die Vorbands. Die Band, die mittlerweile auch nicht mehr zu den jungen Hüpfern gehört, ist immer noch topfit und zeigt das auch auf der Bühne. Das Album "Outcast" wird fast wie von der Platte runtergeprügelt. Nur "Ambush In The Night" und "I'm Against" sind vertauscht. Bei "I Choke" fangen nun auch die bis dato Bewegungsscheuen zu tanzen und zu bangen an. Gitarrist Tamás Schrottner springt von einer Ecke in die andere, Sänger Zoltán Farkas ist mit seinem groovigen Gesang auch immer wieder ein Hochgenuss. Nachdem Ektomorf mit "Outcast" fertig sind, geht's gleich weiter mit "Face You Fear" und "Mass Ignorance" vom aktuellen Album "Retribution". Dann kommt auch noch was von der "Redemption"-Platte. Bis sie dann endlich mit "Fuck You All" nach einer Zugabe nochmal auf die Bühne kommen und die letzte Kraft aus den Fans rausholen. Mit "Whisper" sind dann endgültig alle platt, aber glücklich. Die Show ging wohl weitaus länger, als sich das einige dachten, aber niemand hat sich daran gestört. Es war eine richtige geile Stimmung. Ich trete raus ins kalte Nass meinen Heimweg an, die entstandenen Endorphine blasen das aber alles weg.

Ektomorf

Setlist - Ektomorf
Outcast
I Choke
I'm Against
Ambush In The Night
We Rise
Red I
Who Can I Trust
Leave Me Alone
Fuel My Fire
Confront My Enemy
Hell Is Here
Face Your Fear
Mass Ignorance
I'm In Hate
Numb And Sick
Redemption

Fuck You All
Whisper


Text & Fotos: Jörg Kandziora