Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Konzert: BRUJERIA - 26.06.2016 - Berlin

Location: Bi Nuu
Support: Howling Wolves


Brujeria kommen mit der "Fuck Donald Trump - Make Amerika Hate Again"-Tour nach Europa. Mit ihrem ganz eigenen Stil aus Death Metal und Grind haben sie sich eine immer noch sehr starke Fancrowd erspielt.


Als Support sind heute Abend die Berliner HOWLING WOLVES mit dabei, von denen es sehr schönen, harten und groovigen Stoner Metal à la High On Fire gibt, der oft schön in den Rock'n'Roll abdriftet. Ich habe es mir schon ein-, zweimal vorgenommen, Howling Wolves zu sehen, habe es aber bisher noch nicht geschafft. Ich bin voll und ganz überzeugt. Das Quartet macht richtig Laune. Nach ein paar Songs schaffen sie es auch immer mehr, das Publikum zu überzeugen, das Pfeifen und Jubeln wird von Song zu Song stärker. Zweimal reißt während des Konzertes eine Gitarrenseite - naja, die Zeit wird genommen, um sich eine Runde vorzustellen. Trotz der kleinen Fauxpas', war das ein richtig gutes Konzert. Gerne mehr davon.

Howling Wolves

Nach nicht allzu langer Wartezeit betreten BRUJERIA unter Jubel die Bühne. Am Anfang gibt es erst mal einen längeren Dialog mit dem Publikum auf Spanisch. Ich verstehe zwar gar nichts, scheint aber lustig zu sein, zumindest muss ich auch die ganze Zeit lachen. Mir wird jetzt erstmal klar, was das hier für eine große Community ist. Die Besetzung ist heute leider ohne Shane Embury, der derzeit mit Napalm Death unterwegs ist. Allerdings ist Nick Barker (Cradle Of Filth, Dimmu Borgir, Lock Up) an den Drums und Carcass Fronter Jeffrey Walker am Bass kann ich auch noch gerade so hinter dem Tuch erkennen. Als es dann losgeht, bin ich erstaunt, wie stark der Pit bei dem doch schon höheren Altersdurchschnitt abgeht. Brujeria gehen den Abend auf jeden Fall auch gut nach vorne. Noch nie gesehen und gleich für gut befunden. Ich bin erstaunt, wie viele die spanischen Texte so schön mitgröhlen können. Selbst beim neuen Song "Viva Presidente Trump", gehen die Leute gut ab. Die beiden Hauptsänger Juan Brujo und Fantasma machen auch eine extrem lustige Show. Zwischendurch kommt Pititis auf die Bühne, schwingt die Peitsche und unterstützt mit ihren Vocals. Jeffrey Walker schreit auch noch gut ins Mikro, so gibt es insgesamt bei manchen Songs vier verschiedene Vocals. Kurz vor dem Ende geht es beim Song "División del Norte" nochmal richtig ab. Den Rausschmeißer macht dann die "Marijuana - Macarena" Variante. Was für ein lustiger Haufen und eine lustige Show.

Brujeria

Text & Fotos: Jörg Kandziora
kandziora-photo.de