Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Konzert: RED FANG - 12.10.2016 - Berlin

Location: Columbia Theater
Support: Torche, Earth Ship


Während die aktuelle Platte rauskommt, touren Red Fang nochmal durch Europa. Überzeugen konnte schon die neue Single, die sich super in die Videokunst der anderen Red Fang-Werke einreiht. Mit im Gepäck haben sie die Jungs von Torche aus Miami. Als lokalen Support gibt es in Berlin und bei ein paar weiteren Konzerten Earth Ship, von denen ich leider nur noch die letzten beiden Songs mitbekomme. Allerdings kann ich aus Erfahrung sagen, dass sie sich bestimmt gelohnt haben.

Also geht's für mich erst so richtig los mit TORCHE. Die Band hab ich vor paar Jahren als Baroness-ähnliche Band kennengelernt, obwohl sie wohl viel mehr sind. Gerade jetzt, wo ich sie zum ersten Mal live erleben darf. Das Quartett hat richtig schön verspielte und verfrickelte Passagen, die so flott und flüssig vonstattengehen, dass man manchmal, ohne sich auch nur zu bewegen, einfach nur gespannt zusieht, was die Band da so macht. Zusätzlich kommt von Frontmann Steve Brooks eine ziemlich entspannte und melodische Stimme dazu, die am Anfang so gar nicht reinpassen will, aber dann doch einen richtig guten Kontrast bildet. Musikalisch wirken Torche teilweise noch härter als von der Platte, was mir ganz gut gefällt. Bassist Jonathan Nuñez geht richtig schön ab und springt nur durch die Gegend, da verzeiht man auch mal seine technischen Probleme, die für fünf Minuten Verzögerung sorgen. Aber Sänger Steve fragte in der Zeit, ob jemand Geburtstag hat und sang der Person dann ein Ständchen. Sehr cooles und lustiges Konzert!

Torche

Dann kommen als nächstes auch schon RED FANG und beginnen gleich mit dem Hit "Wires". Das Erstaunliche an Red Fang ist, dass, egal wie spät es ist oder welcher Tag in der Woche ist (heute an einem Mittwoch Abend), die Leute fangen sofort an abzugehen und Spaß zu haben. Und das auch noch bis zum Ende durch, also die gute Stimmung ist definitiv da. Und mehr brauchen die Jungs eigentlich auch nicht. Sie haben Bier, gehen auf Sprüche vom Publikum ein und spielen ihre ganzen Knaller durch. Von den Knaller Songs haben Red Fang mittlerweile auch genügend. So gibt es natürlich auch "Dirt Wizard", "Prehistoric Dog", "Hank Is Dead", uvm., und trotzdem bleibt auch noch genügend Zeit, in das neue Album "Only Ghosts" reinzuhören. Fünf Songs kommen von der aktuellen Scheibe und natürlich auch der neue Video Hit "Shadows". Vor der Bühne wird es immer wärmer und nicht nur da - überall bis in die letzten Reihen gehen die Leute ab. Bryan und Aaron bilden zusammen auch die perfekten Stimmen für diesen Beer-Groove. Was man auch nochmal beim letzten Song des Abends, "Night Destroyer" - vom ersten Album - hört. Eine richtig gute Setlist und viel Spaß vor und auf der Bühne.

Red Fang

Setlist - Red Fang
Wires
No Air
Malverde
Crows In Swine
Blood Like Cream
The Deep
The Smell Of The Sound
Sharks
Flies
Cut It Short
Dirt Wizard
Prehistoric Dog
Hank Is Dead
Throw Up

I Am A Ghost
Night Destroyer


Text & Fotos: Jörg Kandziora
kandziora-photo.de