Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

A CANOROUS QUINTET - The Quintessence (Re-Release)

VÖ: 10. Mai 2013
Cyclone Empire

Zum 20. Geburtstag von A Canorous Quintet spendieren … von wem? Genau, wenn man im melodischen Schwedentod der Neunziger den Faden verloren und sich nur um die Protagonisten gekümmert hat, kann es schon sein, dass A Canorous Quintett durch's Raster gefallen sind. Zugegeben, At The Gates, Dark Tranquillity und In Flames sind nun mal die Vorreiter und es kommen immer Bands hinterher, die diesen Sound ebenfalls authentisch beherrsch(t)en. Und genau da kann man dieser Band keinen Vorwurf machen. Mit ihren Alben "Silence Of The World Beyond" (1996) und "The Only Pure Hate" (1998) konnten sie zwar nicht zu den Großen aufschließen, dennoch Akzente setzen (unter Hinzunahme von dezenten Black Metal Elementen und einer Art aggressiven Verspieltheit, den ersten beiden At The Gates-Scheiben entfernt ähnlich) und diejenigen zufrieden stellen, denen die Stilwanderungen oder Auflösungen ihrer Bands zu viel wurden. Die Zukunft der Band führte zu zwei Namensänderungen (The Plague zwischenzeitlich und This Ending aktuell) und Drummer Fredrik Andersson wechselte zu Amon Amarth. Und zum 20. Geburtstag von A Canorous Quintet spendieren … dieses Mal geht der Satz weiter … Cyclone Empire das Rundum-sorglos-Paket mit beiden o.g. CDs, der "As Tears"-EP von 1995 und ein paar Bonustracks mit brandneuen Stücken aus dem Jahr 2012, von denen speziell "Welcome To Your End" zeigt, wie stark das Potential der Band auch heute noch ist.
Damals vielleicht als Zweite-Welle-Band gesehen, heute einfach ein schönes Zeitdokument unter dem Titel "ach, die habe ich wohl damals übersehen". (sw)

7,5/10