Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

ABSU - Abzu

VÖ: 28. Oktober 2011
Candlelight Records

Black Metal von der Stange gab es bei Absu noch nie. Das neue Album "Abzu" macht da keine Ausnahme. Die kurze Spielzeit von 36 Minuten täuscht aber. Die sechs Songs des 6. Albums (so so …) sind wie immer höllisch abwechslungsreich und von einer progressiven Ader durchsetzt, die auch Emperor-Fans immer wieder beglücken dürfte. Andererseits kennt man auch die spirituelle Seite und die Vorliebe für mittelöstlichen Okkultismus von Chefdenker Proscriptor, was sich auch im Songmaterial niederschlägt. Dass Melechesh die Texaner als einen großen Einfluss bezeichnen (Proscriptor war sogar eine Zeit lang Mitglied bei Ashmedi & Co.), ist bestens nachvollziehbar. Absu arbeiten im technischen Black Metal einfach in anderen Sphären, können ihre Vorliebe zu okkulten Wurzeln nicht verstecken (die King Diamond-Gedächtnis-Screams im Opener "Earth Ripper") und schreiben erstklassige Songs, die auf diesem Album durch das fast 15-minütige "Song For Ea" großartig abgeschlossen werden. (sw)

8/10