Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

ABYSMAL LORD - Disciples Of The Inferno

VÖ: 27. November 2015
Hells Headbangers

Wenn man nichts erwartet, wird man auch nicht enttäuscht. Mit dieser Einstellung gehe ich inzwischen an die meisten Black/Death Metal Outputs heran. Umso überraschter bin ich, als "Disciples Of The Inferno" zu rotieren beginnt. Der erste Song "Incensation Of The Altar" ist ein Intro, bestehend aus Mönchsgesang. Es folgt "Sabbat" und ich sehe mich direkt an den schwärzesten Ort der Verdamnis versetzt. Der Sänger hört sich an, wie ein riesengroßer, räudiger, fieser und tiefschwarzer Höllenhund, der gerade die sieben Schlunde der Unterwelt umrundet hat und dabei ist, Satan's brennenden Hamster auszukotzen (Kopfkino bitte auf "on"). Der Drummer ballert was das Zeug hält, lässt es hier und da eiskalt klirren und der Gitarrist bietet in jedem Lied ein Solo und lässt sein Instrument geradewegs in das blutrote Fegefeuer steigen. Zum Schluss erklingt "Tyrant's Wrath" und wieder dürfen die Mönche kurz ein wenig zum Besten geben, aber dann schlagen die Herrschaften aus New Orleans erneut in die altbewährte Kerbe und hauen dem Hörer das letzte bisschen schmoddrigen Christenkrams aus der Hirnrinde. So muss das. (st)

8,5/10