Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ADEPT - Death Dealers

VÖ: 04. März 2011
Panic & Action

Irgendwie hatte ich es geahnt bzw. gehofft: Anfang letzten Jahres hauen Adept aus der Nähe von Stockholm mal eben so ein geniales erstes Album raus, und konnten danach auch live auf den Bühnen unseres Landes überzeugen - mich eingeschlossen. Und wenn der sympathische Fünfer danach nicht alles verkehrt macht, dann müsste es mit den Jungs eigentlich steil nach oben gehen. Und genau das ist nun auch eingetreten. Man war gerade auf Tour mit den großartigen A Day To Remember, die ersten Festivals sind bestätigt (u.a. Vainstream), und mit "Death Dealers" steht Album Nummer Zwei bereit, und muss beweisen, dass der Vorgänger "Another Year Of Disaster" (2010) keine Eintagsfliege war. Um es gleich vorweg zu nehmen: "Death Dealers" überzeugt auf ganzer Linie! Man nehme das Beste von Parkway Drive, Killswitch Engage, Bring Me The Horizon, Underoath und Architects - alles mit entsprechender eigener Note, und fertig ist ein absolut gelungenes Metalcore/Post-Hardcore/Modern Metal-Album, das vor Ungestümtheit, Melodik, Aggression und spielerischer Klasse nur so strotzt. Da ist jeder Song ein Volltreffer, mittelmäßige Nummern oder gar Durchhänger gibt es keine zu vermelden. Anspieltipp? Alles! Egal, wo man gerade reinzappt, man erwischt immer einen saustarken Song.
Allen Hobby-Musikern sei übrigens dringend das limitierte Digipak ans Herz gelegt: Auf dieser CD befindet sich nämlich ein mp3-Part, der insgesamt acht verschiedene Mixe von zwei Titeln enthält, bei denen jeweils ein Instrument bzw. die Vocals fehlen - also perfekt für alle die, die selber mal mitspielen oder -singen wollen. "Netter" Nebeneffekt: Man hört hier sehr schön das Detailverliebte und Großartige dieser Scheibe noch deutlicher heraus.
Es gibt nicht viel mehr zu sagen. "Death Dealers" ist einfach großartig und toppt sogar noch das starke Debütalbum! (maz)

9/10