Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ADEPT - Silence The World

VÖ: 22. März 2013
Panic & Action

Die fünf Schweden von Adept beobachte ich nun auch schon seit einigen Jahren und bin über deren positive Entwicklung höchst erfreut. Wo sich andere Bands entweder laufend selber wiederholen, Trends hinterherlaufen oder irgendetwas kopieren und nachahmen, haben Adept längst ihre eigene Nische gefunden. Das dritte Album hört auf den Titel "Silence The World" und bewegt sich muskalisch in einer groben Schnittmenge aus A Day To Remember (was den allgemeinen Sound angeht), alten Bullet For My Valentine (insbesondere in den starken cleanen Refrains) und nun auch neueren Bring Me The Horizon (in den ruhigen chilligen Passagen). Das alles wirkt dabei so unglaublich frisch, mitreißend, kompakt und eingängig, ohne jedoch allzu simpel zu klingen. Man nehme nur mal den Opener "Forever And A Day" - tiefe Growls, massivste Breakdowns, packende Gangshouts und fantastische cleane Passagen. Anderes Beispiel gefällig? Alleine das Pit-Massaker "Dead Planet" stellt so einige Konkurrenten locker in den Schatten, dazwischen immer wieder diese traumhaft schönen cleanen Refrains ("Friends That Used To Be" - einfach nur klasse ... oder "The Toughest Kids" - fast schon episch). Und man hat sogar Platz für ein ruhiges Instrumentalstück wie "Orion", das - wie bereits erwähnt - durchaus an die neue und wesentlich erwachsenere Ausrichtung von Bring Me The Horizon erinnert, und selbst eine Frauenstimme fehlt nicht (im überragenden "Means To An End"). Dazu ist das ganze Album so klasse und fett produziert, dass der Hörgenuss hier fast neue Dimensionen erreicht. Adept gehören ohnehin bereits zur Speerspitze des europäischen Metalcore/Post-Hardcore - und "Silence The World" setzt hinter diese Tatsache erneut ein ganz dickes Ausrufezeichen. An diesem Album muss sich die Konkurrenz messen lassen. (maz)

8,5/10