Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

AGRYPNIE - F51.4

VÖ: 29. September 2006
Supreme Chaos Records

Das plötzliche Ende von Nocte Obducta steckt einigen sicherlich noch in den Knochen - mich eingeschlossen - da kommt mit "F51.4" auch schon das erste Fulltime-Album von Nocte-Sänger "Torsten der Unhold" um die Ecke.
Es braucht gar nicht mal besonders viele Durchläufe, um festzustellen, dass es Agrypnie gekonnt verstehen, an genau der Stelle weiterzumachen, wo sich Nocte Obducta vor einiger Zeit ein wenig von den härteren schwarzmetallischen Pfaden verabschiedet haben. Für die kompletten Texte des Album ist Nocte Obducta-Mastermind Marcel Va. Tr. verantwortlich, so dass in Agrypnie doch noch recht viel Nocte Obducta weiterlebt.
Die Songs des Albums sind allesamt sehr abwechslungsreich, von brutal-aggressiven und zugleich dynamischen Stücken wie "Und führet mich nicht in Versuchung" oder "Spiegel?", bis hin zu ruhigeren, fast schon depressiven Stücken der Sorte "Auf den nackten Korridoren". Und alles schön durchsetzt mit einer packenden und vielseitigen Gitarrenarbeit. Anspieltipp: "Kerkerseelenwanderung"! (maz)

8/10