Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ALL YOU CAN EAT - Seekers

VÖ: 04. Januar 2013

Dass es nicht immer Rumgeschreie, Gegröle und Gegrunze sein muss, um sich beweisen zu wollen, möchten uns der Fünfer All You Can Eat mit seinem ersten Longplayer "Seekers" demonstrieren und setzt dabei ganz und gar auf reinen Clean-Gesang und stellt sich so der Herausforderung, irgendwo zwischen Metal und Pop seine Nische zu finden. Und dass eben das wunderbar klappt, zeigt sich bei den zehn Songs mit insgesamt 41 Minuten Laufzeit. Vor allem die Verbindung von teilweise harten Gitarrenriffs mit den soften, sehr klaren Vocals ist es, die einem schnell eine Brücke zu Bands wie A Day To Remember schlagen lassen will, allerdings wäre diese Ansicht wohl von Grund auf falsch, denn All You Can Eat unternehmen nicht einmal den Versuch, in die harte vokale Schiene zu fallen. Ob das nun positiv oder negativ zu werten ist, ist äußerst schwer zu sagen, denn eines steht fest: Der Gesang hat es in sich. Mit perfekt getroffenen Tönen, sehr emotionaler Stimmvarianz und Ohrwurmgarantie ist es fast unmöglich, nicht von der Stimme von Sänger Martin Eurich gefesselt zu werden. Doch nicht nur das, durch den Clean-Gesang schaffen es die fünf Dessauer, richtige Geschichten zu erzählen, wie beispielsweise im Song "Done With You", der - wie sich bereits vermuten lässt - das Thema Beziehungsende aufgreift und eben mit viel Emotionen umsetzt. Doch reicht der Clean-Gesang, um das ganze Album durchgehend spannend zu halten? Definitiv. Jeder Song bringt seine ganz eigene Geschichte mit und hinterlässt jedes Mal aufs neue Gänsehaut und das Gefühl, sich mit den Songs identifizieren zu können. So bringt zwar das Ausklingen des Albums mit einem Akustik-Stück keine wirkliche Überraschung, aber wer braucht schon eine Überraschung, wenn hier einfach Emotionen pur verteilt werden? Dass dieses Album eher für den heimischen Abend vor dem Kamin gedacht ist und dass auf Konzerten wohl eher Feuerzeuge als Moshpits zu sehen sein werden, dem dürften sich die Jungs wohl bewusst sein, und wer genau diese heimische Ruhe sucht, für den besteht Hör-Pflicht! Für alle diejneigen, denen es allerdings ohne Screams, Shouts und Growls zu langweilig ist, kann hier leider nicht geholfen werden. (zeo)

8,5/10