Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

ALLOCHIRIA - Throes

VÖ: 17. März 2017
Art Of Propaganda

Allochiria habe ich vor ein paar Jahren mal auf einer ziemlich kleinen Underground Show gesehen. An dem Abend kannte ich nicht mal eine Band, aber die Genres sahen auf dem Flyer interessant aus. Sofort hervorgestochen sind Allochiria mit ihrem richtig coolen Artwork von ihrem ersten Album, welches ich mir sofort gekauft habe. Auf diesem Album haben die fünf Jungs aus Athen schon ziemlich atmosphärischen Post-Rock/Sludge hingelegt, was jetzt mit dem zweiten Album wohl auch beibehalten werden soll.
"Throes" heißt das gute Stück und hat sechs ziemlich lange Songs drauf und wieder ein ziemlich cooles Artwork. Musikalisch wechselt es immer noch zwischen sehr ruhigen, instrumentalen, atmosphärischen Phasen und harten, schweren Parts mit dem kehligen Gekreische der Sängerin Irene - bloß noch düsterer als der Vorgänger. Das sehr düstere Bild mit dem "Throes" daher kommt, passt wohl auch sehr gut zum Konzept des Albums, welches wie das erste auch schon eine sehr sozialkritische Haltung hat. Hier eine sehr wütende, schmerzende und verzweifelnde Haltung. Also ein super Album, um bei schlechtem Wetter und schlechter Laune durch den dreckigen Kiez zu laufen. Also das richtige für pessimistische Phasen. Die atmosphärischen Parts sind aber so stark vertreten, dass man das Album auch ganz gut mal so nebenbei am Schreibtisch hören kann. Mehr Einsatzzwecke fallen mir erst mal nicht ein. Vieles ist recht monoton gestaltet von der Songstruktur her. Von Song zu Song gibt es auch nicht allzu große Unterschiede.
Also insgesamt ist das Album wohl nicht für jedermann, für mich ist es auch eher seltener was, aber dann ist es auch mal ganz cool. Für mich persönlich könnte es eine Schippe schwerer sein. (kdz)

7/10