Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

ANCST - Ghosts Of The Timeless Void

VÖ: 02. März 2018
Lifeforce Records

Die Berliner von Ancst hauen mal wieder ein dickes Stück Geknüppel raus. Mit ihrem politischen Blackened Hardcore, welcher von Black Metal bis Crust reicht, sowie den beeindruckenden Live-Shows, haben sich die Jungs in der Underground-Szene einen guten Namen gemacht.
Auch wenn man live das erste Mal verwundert war, warum da kein Drummer sitzt, hat man sich recht schnell mit der Drum-Maschine abgefunden und die Musik gut gefeiert. "Ghosts Of The Timeless Void" - mittlerweile mit echtem Drummer - bleibt eine schöne Mixtur. Atmospherischer Black Metal trifft auf die Durchschlagskraft einer Hardcore-Walze, welche aber auch noch ordentlich Rotz in sich hat. Von Blastbeat bis D-Beat wird hier schön durch diverse Facetten geknüppelt. Die Vocals kommen einem nicht nur wie ein gefühlsloses Geshoute und Gegrowle vor. Mit der Rotzigkeit und dem Emotionalen im Schreien, ohne dabei clean zu singen, gewinnen die Songs noch zusätzlich an Kraft. Vocal-Samples, die ab und zu eingespielt werden, tragen auch noch zur Stimmung bei. Besonders gefallen mir die Stücke "Dying Embers", "Revelation Of Deformity" und "Unmasking The Imposters", die alle schön auch die Abwechslung ausmachen. Generell gibt es aber auch nicht wirklich schwache Songs auf der Platte. Die Gitarren schaffen es auch mal, schön breakige Hardcore-Riffs rauszuhauen, aber auch dann die atmosphärischen Phasen super zu bedienen. So wird das ganze Ding vom Sound eine richtig schön böse Platte. Ich freue mich schon auf die nächste Live-Show. (kdz)

8/10