Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ANGER AS ART - Hubris Inc.

VÖ: 19. April 2013
Old School Metal Records

Witzig, dass man in dem Presseinfo versucht, Namedropping zu vermeiden und der neugierige Fan erstmal suchen muss, wer hinter Anger As Art steckt. Dabei dürfte dem gut informierten Thrash Fan der Achtziger schnell auffallen, dass hier der gute Steve Gaines (ex-Abattoir) immer noch meisterlich ins Mikro röhrt und man findet dann auch schnell heraus, dass ihm dabei auch gleich zwei seiner ex-Kollegen zur Seite stehen. Und den Thrash Metal, den sie hier auf ihrem vierten Anger As Art-Longplayer abfeuern, ist nicht von schlechten Eltern. Man muss sein Lieblings-Genre in diesem Fall manchmal ein wenig mehr up to date mögen. Also auch ein paar amtliche Blastbeats nicht verschmähen oder den Produktionsstil der letzen Overkill-Scheiben in Ordnung finden (ist aber weit entfernt von den ganzen Plastik/Trigger/am PC zusammengebaut-Dingern). Mal wild drauflos gehackt ("Time Devours Life" - wie wahr), mal den klassischen US Speed Metal dargeboten ("Speed Kills"). "Rage And Retribution" dagegen hätte ein wenig spannender ausfallen dürfen, denn so rollt das Duett mit Betsy Bitch (in deren Band Bitch der gute Steve auch in die Saiten greift) etwas höhepunktarm vorbei. Am Ende stehen hier trotzdem 13 energiegeladene Geschosse (plus Intro), die mit "This Is Why I Hate" oder "Pearls Before The Swines" ihre Höhepunkte finden und zum Ende des Albums hin vielleicht ein wenig in die Länge gezogen werden. Gibt aber wahrlich Schlimmeres. (sw)

7,5/10