Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ANIMA - The Daily Grind

VÖ: 22. August 2008
Metal Blade

Jawoll. Jetzt greifen die Germanen auch in das Rennen des Extrem-Metal ein. Anima aus der Maroon-Heimat Nordhausen sehen vielleicht nicht unbedingt sehr metallisch und auch noch ziemlich jung aus, dafür ballern die Fünf uns in knapp 34 Minuten aber neun Songs um die Ohren, die sich echt gewaschen haben. Unschwedischer als The Black Dahlia Murder, direkter und derber als Job For A Cowboy. Ein echtes Massaker. Meistens mit Volldampf voraus und jeder Menge Druck, aber speziell die Beatdowns und die SlowMo-Passagen ziehen dir das Fleisch fast fasernweise von den Knochen. Ähnlich abartig sind auch die dazu passenden tiefen Growls von Fronter Robert Horn. Die technischen Fähigkeiten sind ebenfalls schon beachtlich, sogar ein paar schicke Soli gibt es zwischendurch ("Behind The Mask", "A Wrong Person To Trust In"). Und mit "Ravaged By Disease" hat man einen bärenstarken, aufgrund von gezielten Keyboard-Einsätzen fast schon apokalyptischen Abschluss in die Rillen gelasert. Hier und da bemerkt man zwar noch das Fehlen von richtigen Killer-Ideen, aber "The Daily Grind" grinst den Szenegrößen schon ganz schön frech ins Gesicht. Jetzt heißt es nur Stärken bündeln, Erfahrungen sammeln und bei den nächsten Scheiben zum Angriff auf die Spitze ansetzen. (sw)

7,5/10