Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ANIMALS AS LEADERS - Weightless

VÖ: 04. November 2011
Prosthetic Records

Es ist nicht erst seit Mogwai oder Long Distance Calling bekannt, dass man auch im Rock/Metal durchaus als rein instrumentale Band nicht nur bestehen, sondern auch erfolgreich sein kann. Das Soloprojekt Animals As Leaders von Ausnahmegitarrist Tosin Abasi ist mittlerweile zu einem Trio gewachsen. "Weightless" - das zweite Album nach dem schlicht mit Animals As Leaders betitelten Debüt von 2009 - ist einmal mehr kein leichter Stoff. Instrumental, progressiv, vertrackt und schwer nachvollziehbar aber auf der anderen Seite auch faszinierend und großartig. Ein Album der Gegensätze, das zwischen Meshuggah-Wahnsinn, Between The Buried And Me und der Vertracktheit von Periphery (deren Misha Mansoor am ersten Album mitwirkte) und atmosphärischen, manchmal jazzigen, oftmals post-rockigen Soundlandschaften pendelt. Vieles offenbahrt sich dem Hörer erst nach mehrmaligem Durchlauf. Immer, wenn man schon fast meint, jetzt wird's zu chaotisch, kommt Abasi wieder mit einem dieser grandiosen Gitarrensoli daher und zieht einen wie auf Knopfdruck einmal mehr in seinen Bann. Das ist ganz große Kunst. Und da ist es nicht nur schwer, sondern auch völlig irrelevant, einzelne Songs explizit hervorzuheben. "Weightless" muss man als Ganzes hören und als komplettes Kunstwerk betrachten. Wer mit den eingangs erwähnten Bands etwas anfangen kann und sich auf einen fantastischen und betörenden, zugleich aber auch künstlerisch sehr anspruchvollen Instrumental-Trip entführen lassen möchte, liegt mit diesem Album goldrichtig. Nicht umsonst schwärmt Gitarrengott Steve Vai: "The future of creative, heavy virtuoso guitar playing!" (maz)

7,5/10