Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ANVIL - Juggernaut Of Justice

VÖ: 17. Juni 2011
Steamhammer

Was musste Lips im Laufe der Jahre immer wieder einstecken. Und auf einmal kommt der "The Story Of Anvil"-Film um die Ecke und versetzt dem kanadischen Metal-Urgestein Anvil einen Popularitätsschub, den die Band eigentlich seit Langem verdient hat. Und das setzt auf "Juggernaut Of Justice" ungeahnte Energie frei. Im Wesentlichen ist dies der "vertrauten" Lips-Handschrift in den Riffs zu zuschreiben. Die Trefferquote auf Album Nummer 14 ist irre hoch. Fast jeder Song ein Volltreffer! Da wären z.B. der treibende Titelsong, die Uptempo-Banger "On Fire", "Running" und das einfach geile "When All Hell Breaks Loose", bei "Fukeneh!" ist Stimmbänder strapazieren angesagt und bei "New Orleans Voo Doo" und "Paranormal" darf auch mal leicht gedoomt werden.
Ja, seit dem Film stehen dem Trio so ziemlich alle Türen offen. Aufgenommen wurde mit Dave Grohl (Foo Fighters, Nirvana) und Produzent Bob Marlette (Ozzy Osbourne, Marilyn Manson) - entsprechend knackig klingt die Chose auch. Das Gesamtpaket Anvil hat eine Frischzellenkultur bekommen, sie förmlich aufgesogen und ein Album rausgehauen, welches ich definitiv nicht erwartet hat. Ein Album, welches vor allem eines macht - richtig Spaß! (sw)

8,5/10