Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

APOSTLE OF SOLITUDE - Of Woe And Wounds

VÖ: 31. Oktober 2014
Cruz Del Sur Music

Stop, noch nicht einschalten! Ich weiß es! …bla bla bla of Solitude! Klar - Doom Metal. So offensichtlich die Assoziation auch ist, so cool ist auch die mittlerweile dritte CD der Amis. Nimmt man die Essenz des klassischen Doom Metal und dessen melodische Erweiterung à la Solitude Aeturnus ("Lamentations Of A Broken Man", "Die Vicar Die"), holt sich mit einer antreibenden, aber sehr warmen Produktion noch eine gepflegte Stoner-Atmosphäre ins Haus und schielt manchmal ein wenig Richtung der mehr getragenen Momente von Crowbar (passiert nur unterschwellig), kann man sich schon vorstellen, wie abwechslungsreich und trotzdem durchweg stimmig "Of Woe And Wounds" rüberkommt.
Da kommt bei "This Mania" auch schon mal der große Hammer zum Einsatz und wird postwendend von der kraftvollen Schönheit "Siren" flankiert, während die "Whore's Wings" auch mal flotter durch den Wüstensand cruisen.
Ich denke, dass die Amis durchaus auch zum Schreiben eines kleinen Hits in der Lage sind, auf "Of Woe And Wounds" halten sie sich aber noch an ganzheitlicher Qualität fest und wagen (noch?) keine Ausbruchsversuche noch oben.
Aber ganzheitlich ist in diesem Fall auch ganzheitlich gut! (sw)

8/10