Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

ARTIZAN - Demon Rider

VÖ: 17. August 2018
Pure Steel Records

Und dauert eine CD auch nur 33 Minuten, so ist wie immer die Klasse entscheidend, die ihr inne wohnt. Doch wenn zusätzlich der Name Artizan auf dem Cover steht, stellt sich die Qualitätsfrage erst gar nicht. Auch auf ihrem vierten Longplayer verstehen es die Amis mit traumwandlerischer Sicherheit, vollkommen unaufdringlichen US Metal zu zocken, der einerseits genügend Anspruch beinhaltet, anderseits aber vom Songwriting her so reduziert arrangiert wurde, dass sich alles wundervoll entfalten kann. Der flotte Titelsong eröffnet und bleibt mit seiner Simplizität sofort hängen. "The Hangman" legt als kraftvoller Headbanger nach. "Soldiers Of Light" regiert an sich schon, aber hauptsächlich aufgrund seines tollen Refrains. "The Endless Odyssey" lässt die dynamische Seite sprechen, während das zehnminütige "When Darkness Falls" als groß angelegtes Finish dem US Metal Fan alles gibt, was er zum Leben braucht. Und während dich die Songs herrlich unaufdringlich (ja, bei dieser Band kann dieses Attribut nicht oft genug genannt werden) umgarnen und einnehmen, ist es abermals Sänger Tom Braden, der mit seiner Bergkristall-Stimme (und einem nicht wegzudiskutierenden James Rivera-Timbre) die Leitung durch das Artizan-Universum übernimmt. Auch wenn die Reise kurz sein mag.
Wem die Spielzeit trotzdem nicht ausreicht, kann sich die Limited Edition zulegen. Dort bekommt ihr zwei Live-Tracks (die man aber als Besitzer der KIT 2015-DVD schon kennt) und nochmal den Titelsong, dieses Mal aber von Jag Panzer-Gesangslegende Harry "The Tyrant" Conklin intoniert. Seine Herangehensweise an den Song ist eine völlig andere und zeigt, dass man mit zwei fantastischen Sängern aus einem starken Song zwei starke Songs machen kann.
Welche Version ihr euch besorgt, ist letztendlich egal - das Album nicht zu kaufen, ist hingegen keine Option. (sw)

8,5/10