Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ASHES OF ARES - Ashes Of Ares

VÖ: 06. September 2013
Nuclear Blast

Es ist verständlich, dass die Erwartungshaltungen an das selbstbetitelte Debütalbum von Ashes Of Ares recht groß sind. Mit Matt Barlow und Freddie Vidales (beide ex-Iced Earth) und Van Williams (ex-Nevermore) hat man es hier immerhin mit drei sehr erfahrenen Musikern zu tun, die noch dazu in Bands gespielt haben, die in den letzten 15 Jahren einige Klassiker erschaffen haben und nicht zuletzt auch wegweisend für so manch andere Band waren.
"Ashes Of Ares" ist ein klassisches Heavy Metal-Album, das vor allem von Matt Barlow's nach wie vor überragender Stimme lebt. Das führt im Umkehrschluss natürlich auch dazu, dass die meisten Songs ohne seine Stimme nicht viel mehr als guter Durchschnitt sind. Dass sich Songwriter Freddie Vidales zwangsläufig mit den beiden o.g. Bands messen lassen muss, ist verständlich - ebenso, dass er diesen direkten Vergleich nur verlieren kann. Doch natürlich ist hier nicht alles schlecht. Solche metallischen Schwergewichte wie das leicht düstere "Dead Man's Plight", stehen der Band ausgesprochen gut, ebenso die dezent akustische Ballade "On Warrior's Wings", das mitunter entfernt an Machine Head erinnernde "Chalice Of Man" oder ruhig kraftvolles wie "The Answer".
Wenn man den Background der drei Musiker mal komplett außen vor lässt, dann ist "Ashes Of Ares" ein zweifelsfrei richtig gutes Debütalbum. In Anbetracht des für meinen Geschmack aber etwas dumpfen Sounds und meiner ursprünglichen Annahme, dass sich das Songwriting eigentlich auf einem höheren Niveau hätte bewegen müssen, komme ich unterm Strich nur auf ein eher knappes "gut". (maz)

7/10