Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ASHTAR - Ilmasaari

VÖ: 08. Juni 2015
Czar Of Bullets

Man muss in der Stimmung sein, um sich einer finsteren Sludge/Doom/Black-Mischung auszusetzen. War ich - mehrmals. Aber in Wallungen bin ich trotzdem nicht gekommen. Das Schweizer Duo modert sich durch sechs Songs von fünf bis knapp 13 Minuten. Die Mittel dafür sind einfach - stoisches Riffing, treibende Drums (die zwischendurch auch gerne mal Gas geben und sich so dem "grünen" Black Metal nähern) und bloß nicht zu viel Melodie, damit die doch recht verneinende Atmosphäre bloß keinen Knacks bekommt. Gegen die giftigen Vocals von Frontfrau Witch N. (vormals bei der All Girl Doom Band shEver) habe ich auch nichts einzuwenden. Für mich steht und fällt fast alles mit den Gitarren, die zwar eine von der Zielgruppe favorisierende Monotonie verbreiten, bei mir aber mangels Aussagekraft gepflegte Langeweile verbreiten. Doom will eben gelernt sein - egal in welchem Teilbereich. Gen Ende gibt es mit dem rabiateren "These Nights Will Shine On" und dem instrumental aufgelockertem "Collide" ein paar "Na, geht doch etwas"-Momente, aber unterm Strich kommt bei mir einfach nicht viel an. Dass das Album von Esoteric-Chef Greg Sandler gemischt und gemastert wurde, hilft irgendwie auch nicht. (sw)

5,5/10