Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ASPHYX - Death ... The Brutal Way

VÖ: 19. Juni 2009
Century Media

Oh mein Gott! Das ist nicht mächtig. Das ist irgendwas Schlimmeres! So, und nicht anders, hat ein Old School Death Metal Album zu klingen, mit dem man auch im Jahr 2009 die Konkurrenz in die Schranken verweist. An die Fresse, an die Nieren, an die Eingeweide, Andi Möller, Andi Brehme ... genau wie Fußball - zehn Songs, 10:0 für Asphyx. Bob Bagchus bollert seine Drums immer noch im 90er-Stil durch die Botanik und planiert alles, was im Weg steht. Die Riffs ziehen dir ganz fies einen Scheitel (oder rasieren dich mit einem Kreissägeblatt - wie's gerade so beliebt) und Martin van Drunen hat einfach nur ein abartiges Organ. Anspieltipps - macht ihr Witze? Wer dieses Album nicht in voller Länge übersteht, ist des Death Metal nicht würdig.
Aber der Hammer ist, dass "Death ... The Brutal Way" trotz gleicher Ausrichtung völlig eigenständig gegenüber dem Hail Of Bullets-Debüt vom letzten Jahr steht (man teilt sich schließlich Sänger und Gitarrist). Mich als Fan treibt das in den Wahnsinn, weil ich nicht weiß, welcher Scheibe ich den Vorzug geben würde - so geil ist das neue Asphyx-Album! Aber wer hätte nach dem fulminanten Comeback auf dem Party.San 2007 auch nur im Geringsten angezweifelt, dass da etwas schief gehen würde. Und zur Freude aller gibt es bei der Erstauflage genau diesen Auftritt als DVD mit dazu.
Und an alle Heerscharen von Nachwuchsmetallern zum Mitschreiben: Das ist Death Metal ... the brutal way! (sw)

9/10