Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

AT THE GATES - To Drink From The Night Itself

VÖ: 18. Mai 2018
Century Media

Ein weiteres Album, welches mit absoluter Hochspannung von der halben Weltbevölkerung erwartet wird, erblickt in den kommenden Tagen das Licht der Welt. Die legendären At The Gates schieben ihren Nachfolger zum "At War With Reality"-Album über den Tisch. Spannend dabei ist sicher auch die Frage, wie sich der Abgang von Anders Björler hier bemerkbar macht und ob die Schweden dem hohen Druck standhalten können. Ein geniales Konzert, vor einer gefühlten Handvoll Menschen im vergangenen März, ließ meinen Puls jedenfalls schon mal schwer ansteigen.
Eingeläutet durch ein schickes Intro, knallt einem das bereits bekannte Titelstück um die Ohren, welches ganz klar "Slaughter…"-Erinnerungen ans Tageslicht befördert. In diese Richtung geht dann auch die zweite Singleauskopplung "A Stare Bound In Stone". "Palace Of Lepers" haut mit einem bockstarken Mittelteil um sich, bevor "Daggers Of Black Haze" endlich, ja endlich, auch mal an selige "With Fear..."-Zeiten erinnert. Das ist natürlich geil, entblößt aber die kleine Schwäche dieses Albums. Ein etwas experimentellerer Charakter hätte diesem Werk noch mehr Würze verliehen.
Aber dennoch gehen die Göteborger als Sieger übers Ziel, denn auch die darauf folgenden Kompositionen können alle überzeugen. Traumhafte Melodien, sich festbeißende Songs und das altbekannte Vermögen mit treffsicheren Riffs um sich zu schmeißen, vereinen sich erneut zu einem starken Album. (oem)

8,5/10