Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

AUDREY HORNE - Youngblood

VÖ: 01. Februar 2013
Napalm Records

Na, wenn das mal nicht passt! Die Anlehnung an das Kiss-Covermotiv "Rock And Roll Over" und dessen "Modernisierung" sagt mir schon alles. Audrey Horne wollen mit ihrem vierten Longplayer einfach ein geiles Hard Rock Album abliefern, sich dabei aber im Jahr 2013 wissen und nicht auf der derzeit grassierenden Retro Rock Welle reiten. Ergebnis: Mission mit Bravour bestanden! Denn selbst, wenn zwei der zehn Songs etwas subtiler rüberkommen ("Cards With The Devil", "The Open Sea"), sind es im Endeffekt zehn Volltreffer. Das vierte Album ist ein Feuerwerk von wunderschönen Doppel-Leads, jederzeit einprägsamen (aber nicht abnutzenden) Refrains und stilistisch gesehen werden die fließenden Übergänge der coolsten Rock-Sounds der 60er, 70er und 80er mit dem absoluten Höchstmaß an Eigenständigkeit zelebriert. Da können sich alle derzeit auftrumpfenden Retro Rock Bands mal gepflegt in den Allerwertesten beißen. Der Trick dabei ist, nicht so zu klingen, wie eine andere Band, sondern die Atmosphäre einer Zeit einzufangen und sie (wie gewollt) im Hier und Jetzt neu zu entfalten. Ein absolutes Kunststück, was Audrey Horne hier abgeliefert haben. Und mir kribbelt es jetzt schon in den Beinen, im Nacken und in den Stimmbändern, wenn ich an die ersten Live-Erlebnisse von "Redemption Blues", dem flotten Party-Kracher "Pretty Little Sunshine", dem schmissigen "There Goes A Lady" oder dem Doppel-Axt-Overkill "This Ends Here" (mit Hammer-Refrain!) nur denke. Von mir aus können die auch das gesamte "Youngblood" aufführen! Geil!! (sw)

9/10