Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

AUGUST BURNS RED - Found In Far Away Places

VÖ: 26. Juni 2015
Fearless Records

August Burns Red sind zurück und haben elf Songs im Gepäck. Den Titel ihres Albums haben sie im Song "Majoring In The Minors" verpackt, daher kann man diesen gut und gerne als Titelsong heranziehen und schauen, ob uns dieser nicht verrät, welche Richtung August Burns Red dieses mal musikalisch einschlagen. Zunächst klassisches Rythmusspiel, gepaart mit den druckvollen Shouts von Frontmann Jake Luhrs. Es schließt sich ein sauberes Gitarrenintermezzo an, welches dann durch instrumentales Gedresche abgelöst wird. Die erste Minute des Songs ist damit um und andere Bands hätten allein aus diesen Parts einen ganzen Song ausgeschlachtet. Nicht so August Burns Red, die sind bekannt dafür, es sich selbst nicht so einfach zu machen und geben weiter Vollgas. Ein Breakdown fügt sich an, welcher in alter Manier auch die müdesten Knochen zurück ins Diesseits holt. Ein Bass-Einspiel zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Es folgt ein komplexes Gitarrenriffing, permanent begleitet durch Shouts und Gangvocals. Dann der Umschwung: Westernmusik. Kennt ihr diese alten 50er-Jahre Westernfilme? Diese Form von Musik spielt jetzt. Mich haut's vor Lachen fast vom Stuhl. Pferdegetrappel und Klapperschlangenrascheln geben mir den Rest. Dann holt mich das Ertönen einer lautstark dröhnenden E-Gitarre wieder auf die Beine: wir sind wieder bei Metalcore. Ein Gitarrensolo gibt sich die Ehre und läutet das baldige Ende des Songs an. Noch eine letzte Runde Strophe und der Song ist vorbei. Wow! So kennt man August Burns Red und so liebt man sie. Natürlich gibt diese Beschreibung nicht jeden der elf Songs wieder, dafür sind alle viel zu unterschiedlich strukturiert. Jedes einzelne Lied hat tausende kleine Einzelheiten, die es fast schon unmöglich machen, eine allgemeine Aussage über das Album zu finden. Klar ist, dass August Burns Red wieder da sind - stärker als je zuvor! (zeo)

9/10