Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

AUTUMNAL - The End Of The Third Day

VÖ: 17. Oktober 2014
Cyclone Empire

Tiefe Gitarren für die Grundhärte, ein angenehmer Schunkeltakt, melancholische Melodien, ein Sänger mit Gefühl und Ausdruck und ein sich dem Sound anpassendes Cello - alles Check. Also grob gesagt, eine weitere Attraktion im großen Teich des Dark/Doom/Gothic Metal, die als "in Ordnung" durchs Ziel gehen wird. Doch schon beim zweiten Song "One Step ... And The Rest Of Our Lives" beißen die Spanier auch mal richtig zu. Die eingebaute Growl-Passage hat echt Dampf und Charakter, ist aber im Albumkontext bis auf das rabiatere "The Storm Remains The Same" eher Beiwerk. Hauptsächlich geleitet Sänger Javier de Pablo mit klarer Stimme durch überlange Epen (sieben bis zwölf Minuten), deren Rhythmen und Riffs schwer und die Leads melancholisch sind. Zieht man Vergleiche mit Labelkollegen fällt dennoch auf, dass die Spanier trotz guter Qualität einer Band wie The Foreshadowing noch ein wenig nachstehen. Und das bezieht sich auch auf das Supertramp-Cover "Don't Leave Me Now", da sich die genannten Kollegen mit Sting's "Russians" ganz weit oben platziert haben.
Bezogen auf den Albumtitel ist dieses (zweite) Album ein klassisches, solides bis anständiges "The End Of The Summer"-Kaminfeuer-Album. Und das ist gut. (sw)

7,5/10