Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

AXEL RUDI PELL - Into The Storm

VÖ: 17. Januar 2014
Steamhammer

Wer hätte das damals gedacht: Wir von mega-metal.de starten 2014 in unser neuntes Jahr, während "Into The Storm" nun auch schon bereits die achte (!) Axel Rudi Pell-Veröffentlichung ist, die wir hier besprechen. Ja, der straffe Veröffentlichungsplan im Hause Pell steht dem eines Jorn Lande in nichts nach.
Doch was soll man wieder einmal großartig schreiben, wenn ohnehin bereits alles gesagt wurde? "Into The Storm" - das 15. Studioalbum - bewegt sich auf demselben hohen Niveau, wie schon seine Vorgänger. Neu ist lediglich der Mann an den Drums: Mike Terrana musste aus Termingründen seinen Job an den Nagel hängen, der Ersatz - und zugleich Wunschkandidat Nummer Eins - ist Bobby Rondinelli (u.a. Rainbow, Black Sabbath). Da ist es nur logisch, dass der Spirit von Ronnie James Dio oder Ritchie Blackmore noch stärker weiterlebt, als es im Sound von Axel Rudi Pell ohnehin schon der Fall war. Musikalisch kommt natürlich wieder jeder auf seine Kosten: Melodische Rocknummern wie "High Above" oder "Long Way To Go", traumhafte Balladen ("When Truth Hurts"), Uptempo Nummern wie "Burning Chains" oder "Tower Of Lies", die Coverversion "Hey Hey My My" (Neil Young) und natürlich wieder ausladend Episches, wie der Titelsong. Dass die Ausnahmestimme von Johnny Gioeli nach wie vor sanft schmeichelnd das Gemüt streichelt und so manchen Gänsehautschauer parat hält, während Axel Rudi Pell himself einmal mehr begnadete Soli am laufenden Band aus dem Ärmel schüttelt, ist dabei ohnehin nichts Neues. Kurz und bündig: Das nächste Melodic/Hard Rock Highlight aus dem Hause Pell. (maz)

8/10