Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

AXXIS - Doom Of Destiny

VÖ: 16. November 2007
AFM Records

"Doom Of Destiny" ist das mittlerweile 10. Studioalbum von Axxis, und die Band scheint es zu schaffen, jedes Mal noch eine kleine Schippe draufzulegen.
Nach dem tollen Intro (perfekt für zukünftige Konzerte) gibt der Opener und Titelsong des Albums gleich die Marschrichtung der nun folgenden gut 46 Minuten vor: Energiegeladen, melodisch, spielfreudig und verdammt eingängig direkt auf die Zwölf!
Es liegt schon wieder einige Zeit zurück, dass ich zuletzt eine so hohe Dichte an erstklassigen und eingängigen Refrains wie auf "Doom Of Destiny" gehört habe. Ein verdammt gutes Händchen für Melodien haben die Jungs zweifelsohne - das muß man ihnen lassen. Das vermutlich beste Beispiel dafür dürfte "Bloodangel" sein, ein super-eingängiger Uptempo-Kracher, der von Keyboards getragen wird und von dem sich die Konkurrenz aus Finnland durchaus ein Scheibchen abschneiden könnte.
Nun ist natürlich nicht alles Gold, was glänzt, und so findet sich zwischen den ganzen großen Momenten auch der eine oder andere Kritikpunkt. Die pianolastige Ballade "The Fire Still Burns" - die ihren Weg über die Rock-Oper "Prometheus Brain Project" auf das Album gefunden hat - wirkt etwas deplatziert, und ein Song wie "She Got Nine Lifes" ist nur "guter Durchschnitt". Dennoch bietet "Doom Of Destiny" über weite Strecken viele gute und wirkliche Kracher - und auch wenn man über den Einsatz von Sängerin Lakonia geteilter Meinung sein kann, aber "Doom Of Destiny" ist definitiv ein Album, das (fast) durchgehend verdammt viel Spaß macht. (maz)

8,5/10