Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

BARONESS - Blue Album

VÖ: 16. Oktober 2009
Relapse Records

Nach dem "Red Album" kommt also das "Blue Album", und ich frage mich, ob sich Relapse ihren Nachfolger für die großartigen Mastodon heranzüchten wollen, weil die bekanntermaßen die Label-Leiter nach oben geklettert sind. Man darf den Jungs von Baroness aber nicht böse sein. Sie spielen wahrscheinlich genau die Musik, die sie lieben und wie sie sie hören wollen - müssen sich aber den Vergleich (noch) gefallen lassen. Vielleicht ist das ja der süße Fluch, der im tollen Opener "The Sweetest Curse" besungen wird. Eines merkt man trotz der Offensichtlichkeiten - Baroness gehen um einiges gradliniger zu Werke. Und das zieht sich schön über die gesamte Albumlänge, so dass man das "Blue Album" vorzüglich am Stück geniessen kann. Die manchmal fast prollig wirkenden, aber immer kräftig melodischen Vocals geben dazu auch noch Anlass, immer mal mitgröhlen zu wollen.
Auch wenn der direkte Vergleich selbst beim Schreiben langsam nervt - aber wem Mastodon zu anstrengend sind, und wer sich bei ähnlichem Sound lieber auf die Party als aufs Musikstudium konzentriert, der liegt bei Baroness goldrichtig. (sw)

7,5/10