Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

CANCER - Death Shall Rise (Re-Release)

VÖ: 08. August 2014
Cyclone Empire

Cyclone Empire machen allen Death Metal Fans der Neunziger dieser Zeit ein wundervolles Sommergeschenk. Und ganz persönlich? Es wurde auch verdammt Zeit, dass sich mal jemand vernünftig der ersten drei Longplayer der britischen Deather von Cancer annimmt.
Schaut man sich die Shirt-Bootlegger der hiesigen Festivals in den letzten Jahren so an, müsste das Cancer-Zweitwerk "Death Shall Rise" das absolute Nonplusultra der Band sein, da dieses Covermotiv von den ersten Drei am häufigsten auftaucht. Und in der Tat bekamen Cancer durch die Rekrutierung vom damals noch jungen Gitarren-Wizard James Murphy (zu dem Zeitpunkt schon: ex-Agent Steel, ex-Obituary, ex-Death) und einer amtlichen Scott Burns-Produktion einen kräftigen Schub, der die Briten anno 1991 zwischen die Herzstücke des amerikanischen Death Metal Boom platzierte. Wer Obituary oder Massacre sagte, sagte nun auch Cancer. "Death Shall Rise" setzte genau da an, wo "To The Gory End" aufhörte, packte aber mit noch treffsichereren Songs und der Hinzunahme der erstklassigen Soli von James Murphy im ganzheitlichen Sinne noch einen drauf. Ein neues "C.F.C." gab es zwar nicht, aber das bekannte Rezept aus den unwiderstehlichen Drums und Riffs, zusammen mit den eingängigen Refrains hatte einfach noch mehr Ausdruck. Gleich der Opener "Hung, Drawn And Quatered" lud zum Mitschreien ein und man konnte sich sogar mit den Gast-Vocals von Glen Benton (Deicide) messen. Danach ging es regelrecht Schlag auf Schlag und man bekam von "Burning Casket" (Hammer!), "Back From The Dead" (rollt so unnachahmlich los) oder der Abrissbrine "Corpse Fire" eine Schelle nach der Nächsten um die Ohren. Man darf "Death Shall Rise" also getrost gleichberechtig neben das Debüt stellen, Diskussionen über ein "besser" oder "schlechter" spielen sich nur auf ganz hohem Niveau ab. Fakt ist: die ersten beiden Cancer-Scheiben gehören einfach in jeden vernünftigen Death Metal Haushalt.
Neben der CD-Version kommt das Vinyl in der 180g-Version im schicken Blau und als Bonustracks fungieren Live-Versionen von "Hung, Drawn And Quatered" und "Blood Bath" vom 1992er Milwaukee Metalfest. (sw)

8/10