Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

CANNIBAL CORPSE - Evisceration Plague

VÖ: 30. Januar 2009
Metal Blade

Bam Bam Bam Bam, dadadadadadadadadadadada, Bam Bam, Aaaaaaaaaaaaah … wow, in nur sechs Sekunden weiß man, wer hier das Hackebeil schwingt - Cannibal Corpse! Unsere Kannibalen vom Dienst haben es auf ihrem 11. Album abermals geschafft, sich nicht mal ansatzweise zu kopieren und trotzdem 100% Corpse-Stoff abzuliefern, den man als Fan einfach lieben muss! Großartige Veränderungen dürfen und wollen sich die Buffalo-Boys auch gar nicht leisten, sind es doch die kleinen Dinge, die "Evisceration Plague" zu einem Killer-Album machen. Der Gitarrensound ist wesentlich wuchtiger als auf "Kill". Das Tempo wurde durch die (Schlacht?)Bank weg mehr variiert, was bei einem Song wie "To Decompose" sehr cool rüber kommt und ihm mehr Dynamik verleiht. Der Titeltrack hingegen ist einfach nur eine plattwalzende Slow-Macht. Genug Speed gibt es aber allemal - mal mit Erinnerung an die Barnes-Zeiten bei "Scalding Hail", mal im schmackhaften Off-Beat-Massaker "Beheading And Burning", und "Carnivorous Swarm" zeigt eindrucksvoll, was in Zukunft noch alles möglich ist. Einfach nur geil!
Trotz des immer noch verdammt hohen Technik-Anteiles geht "Evisceration Plague" als Gesamtpaket viel direkter nach vorne los und veranlasst mich zur Zeit das Neuwerk der Kannibalen ziemlich nah an den Oberhammer "Bloodthirst" zu stellen - allein das ist ein Argument zum Kaufen! (sw)

8,5/10