Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

CREMATORY - Black pearls

VÖ: 26. November 2010
Massacre Records

Jedes Jahr zur (Vor-)Weihnachtszeit, wirft die Plattenindustrie mit "Best Of"- Compilations nur so um sich, um noch ein paar schnelle Euro zu verdienen. Über den Sinn solcher Veröffentlichungen lässt sich meistens nicht streiten, denn sie sind fast immer völlig überflüssig. Glücklicherweise gibt es auch hier Ausnahmen, zu denen zweifelsfrei "Black Pearls" (welch passender Titel) - die Greatest Hits-Sammlung von Crematory zählt. Warum das so ist? Nun, man bekommt ein Digibook mit drei randvollen Scheiben geboten: Zwei CDs mit 32 Titeln und fast 2,5 Stunden (!) Spielzeit, und noch eine DVD (die mir leider nicht vorliegt) mit 21 Videoclips, zwei Live-Konzerten (Wacken und M'era Luna), sowie dem üblichen Bonusmaterial (Hinter den Kulissen, usw.). Da kann man also völlig zurecht von "value for money" sprechen.
In fast 20 Jahren Crematory ist in Sachen Hits natürlich einiges zusammen gekommen, und ob man Deutschlands erfolgreichste Gothic Metal-Band nun mag, oder nicht, jeder kennt garantiert irgendeinen Hit der Truppe (und das muss nicht immer zwangsläufig das Sisters Of Mercy-Cover "Temple Of Love" sein). Ob "Fly", "Shadows Of Mine", "Greed", "Ist es wahr", "The Fallen", usw. - auf "Black Pearls" sind sie alle vertreten. Pflichtkauf! (maz)

8,5/10