Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

DÄMMERFARBEN - Herbstpfad

VÖ: 24. August 2012
Northern Silence Productions

Was mir bei der Band Dämmerfarben erst einmal auffällt, sind die zum Einsatz kommenden Instrumente. Vocals, Guitars, Bass, Drums, soweit ist ja noch alles klar. Aber dann: Violoncello, Accordion, Percussion, Nyckelharpa, Kontrabasharpa. Häh? Und dann wird es richtig gruselig: Keyboards und female Vocals. Genauso umfangreich wie diese Ausstattung, ist auch die Musik von Dämmerfarben. Langsame, instrumentale, besinnliche Parts (zwei Songs sind übrigens komplett instrumental), alles voller Inbrunst gespielt. Manchmal wird das Tempo auch angezogen und der schwarzmetallische Gesang schaut wie ein kleiner Waldschrat um die Ecke, dann treiben die Drums sogar ein wenig nach vorn. Der Sänger Nostarion überzeugt mich sowohl im Midtempo, als auch bei den doomigen Parts. Bisweilen kann man klagende Wortfetzen wie "Leid", "verloren scheint die Zeit", "Natur in ihrem fahlen Schein" usw. heraushören. Bis hierhin ein melancholisches, abwechslungsreiches und einfach überaus stimmungsvolles Liedgut. Allerdings beginnt im Anschluss der letzte Song "Vintervisa" und damit Emma mit ihren female Vocals. Natürlich Geschmackssache, aber mir kräuseln sich da die Fußnägel. Ich finde "Herbstpfad" zu anstrengend und zu tiefsinnig. Die Rotwein- und Kerzen-Fraktion mag begeistert sein und hat mit dieser Scheibe einen neuen Soundtrack zum herbstlichen Waldspaziergang. (st)

6,5/10