Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

DAMNATION DEFACED - Beyond The Pale

VÖ: 12. November 2010
SAOL

Die Welt ist klein - so kreuzte das Celler Quintett schon vor über einem Jahr meinen Weg bei einem Support-Gig für Vader. Nach ihrer "Resurrection Stillborn"-EP nun der erste Longplayer, der von der ersten Sekunde an eines klar macht - Standard ist für andere da. Damnation Defaced spielen progressiven Death Metal, den man aber nicht so simpel auf dieses Schlagwort reduzieren kann. Allein die Vocals (leider etwas zu weit in den Vordergrund gemischt) sind eher Shouting als Todes-Growling. Unkonventionell eben, wie das gesamte Material. Blast-durchsetzt, abwechslungsreich arrangiert, mit sphärischen Parts und zwischendurch immer wieder mit einer einsamen Leadgitarre aufgewertet ("Despised Angel", "Dead Emotion" oder der Titelsong). Ja, der Sound von Damnation Defaced befindet sich bereits jetzt in einem Stadium von enormer Eigenständigkeit. Das starke Elf-Minuten-Epos "They Sow The Wind And Reap The Storm" zeigt zum Abschluß eindrucksvoll, dass das Potential, um in Zukunft etwas weiter oben mitzumischen, jetzt nur noch weiter ausgebaut werden muss. Wie sagt man immer so schön: Da geht noch viel mehr! (sw)

7,5/10