Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

DARK TRANQUILLITY - Fiction

VÖ: 20. April 2007
Century Media

Eigentlich reicht für das neue Dark Tranquillity-Album nur ein einziger Satz: Ein Traum von einem Album!
Aber ein bisschen mehr muss schon sein. "Damage Done" war der erste Verbindungsstein zwischen alten und neuen Band-Sounds, "Character" schlug einfach nur ein wie eine Bombe und nun setzt sich die Band mit "Fiction" ihr eigens Denkmal. Wieso? Weil sie auf ihrem achten Longplayer einfach alles richtig machen und so dermassen losgelöst durch sämtliche ihrer musikalischen Charaktereigenschaften fliegen, dass ich einfach nur noch auf die Knie fallen möchte. Grund dafür könnte auch sein, daß man zum ersten Mal in der Bandgeschichte auf die Producer-Dienste von Fredrik Nordström verzichtete und sich die Scheibe von Tue Madsen (u.a. Mercenary) mischen liess. Der Sound ist einfach nur genial. Transparenter und offener als in der Vergangenheit und wahrscheinlich genau dadurch noch druckvoller. Das zahlt sich gerade bei den in der Überzahl befindlichen High Speed-Nackenbrechern aus ("Blind At Heart" ist nur ein Beispiel). Dagegen gewinnen mächtige ("Icipher") oder dramatisch unheimliche Tracks ("Inside The Particle Storm") unheimlich an Tiefe.
Mit "Fiction" haben sich Dark Tranquillity mal eben wieder ganz locker an die Spitze des melodischen Schwedentod gestellt. Eben ein Traum von einem Album! (sw)

9,5/10