Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

DARKNESS - First Class Violence

VÖ: 12. Oktober 2018
Massacre Records

Wenn Fronter Lee den Refrain von "Neoprimitive" mit den Worten "I am old enough" beendet, denkt man kurzzeitig über die Bedeutung des Titels nach. Ist das "neue Primitive" vielleicht die Version mit Köpfchen? Würde auf jeden Fall zu "First Class Violence" passen, weil das neue Darkness-Album eben genau das ist. Erstklassige Randale mit Köpfchen. Ein permanenter Frontalangriff, dem man die Erfahrung der Urmitglieder Lacky und Arnd und ihrer Mannschaft anhört, aber auch den gierigen Spaß am Thrash Metal … aber sowas von Thrash Metal! Jeder Song kommt sauber auf den Punkt, drückt vornehmlich auf die Tube (und "Born Dead" gefällt gut mit "Handbremsen-Speed"), hat schneidige Riffs und die Hooklines warten schon darauf, live amtlich mitgebrüllt zu werden. Anspieltipps zu nennen, wäre ziemlich unfair. Aber mittendrin triumphiert noch "Zeutan" in Gedenken eben an Ur-Sänger Oliver "Zeutan" Fernickel, der 1998 viel zu früh verstarb … ich bin mir ziemlich sicher, dass man ihn im Intro hört. Im Song selbst hört man neben Fronter Lee noch die beiden Thrash-Originale Ventor und Tom Angelripper Gift und Galle spucken. Schöne Geste.
Und ist euch jetzt mal was aufgefallen? Ich habe keinen Bezug zur Vergangenheit der Band genommen. Kann ich auch nicht, da die Band komplett an mir vorbei ging. Das Gute daran? "First Class Violence" funktioniert auch komplett ohne dieses Hintergrundwissen. Was sagt das wohl über die Qualität von "First Class Violence" aus, hä?! (sw)

8/10