Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

DEAD LABEL - Throne Of Bones

VÖ: 21. Oktober 2016
Nuerra Records

Vor gerade mal drei Jahren haben sich Dead Label gegründet und haben auch gleich mit "Sense Of Slaughter" ein richtig starkes Debüt hingelegt. Als Support von Bands wie Machine Head und Fear Factory konnten sie auch gut ihre Live Performance unter Beweis stellen. Musikalisch war "Sense Of Slaughter" ein Hammer Groove Metal Album im 2000er Stil mit teilweise modernem Metalcore Sound.
Ich gehe also gespannt ins zweite Album "Throne Of Bones" rein. Mit dem Titelsong startet das Album auch gleich wieder richtig gut. Derber Sound, der gerade durch Sänger und Bassist Dan O'Grady, der durch zwei coole Growlarten überzeugt, kaum auf eine Dreiercombo schließen lässt. Der zweite Song "Salvation In Sacrafice" hat nach kurzem Intro auch richtiges Hit-Potential. Die Gitarre von Danny Hall geht straight forward und Claire Percival haut schöne Punk-Drums hinterher. Leider geht das ganze Album so nicht weiter. Mir kommt es vor, als würden Dead Label mit dem zweiten Album gleich erwachsener wirken wollen. Weniger Songs, längere Lieder und viel mehr langsame Parts als beim Vorgänger, wodurch auch der durchgängige Groove verlorengeht. Dabei hat mir gerade am ersten Album gefallen, dass man da von Anfang bis Ende durchhotten konnte. Es gibt einen Song mit unverzerrter Gitarre und zum Schluss sogar noch einen mit Klavier-Begleitung. Die Hälfte der Lieder knallt trotzdem noch richtig dick nach vorne. Für mich ist das Album schwächer als der Vorgänger, aber immer noch recht solide. (kdz)

7/10