Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

DEAD LORD - In Ignorance We Trust

VÖ: 25. August 2017
Century Media

Dead Lord kommen aus Stockholm, haben sich 2012 gegründet und bringen nun ihr drittes Album raus. Vor ein paar Jahren habe ich die Schweden auf einem Festival, quasi kurz nach der Gründung gesehen. Sie waren recht gut, aber haben mich nicht so interessiert, dass ich großartig nach Platten gesucht habe, um mir mehr anzuhören. Ein oder zwei YouTube-Songs kamen in den Jahren hinzu.
Genauso sieht es, nach dem ersten Hören dieses Albums, immer noch aus. Hardrock mit ordentlich 70er und 80er Jahre Einfluss. Musikalisch sehr sauber und eine super Stimme. Nicht mehr und nicht weniger. Nach ein paar Mal hören, gefällt das Album allerdings gleich viel besser. "In Ignorance We Trust" ist ja auch schon mal ein sehr cooler Name. Es fängt mit dem Track "Ignorance" an, der schon ein super Einstieg ist. Coole Riffs und gut verständliche Texte, die man bald mitsingen kann. In 40 Minuten kommen hier schön abwechslungsreiche Songs zusammen. Schön rockige gute Laune Songs wie "Too Late", bei denen auch meine Mutter Luftgitarre spielen würde. Dann gibt es langsame Feuerzeugschwenk-Songs wie "Leave Me Be". Insgesamt ist das Songwriting schön kontrastreich strukturiert. Gerade bei "Kill Them All" merkt man, wie gekonnt hier diverse Elemente genutzt werden, ohne dass der Song klingt, als ob man einfach nur Parts aneinander reiht. Auf dem Album ist jedes Einsetzen von Riffs, Drums oder Rhythmuswechseln sehr stimmig.
Dieses Album wird wohl nicht in der Versenkung verschwinden und die ersten beiden Scheiben werde ich mir auch noch holen. Schönes Ding. (kdz)

8/10