Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

DEMONAUTA - Tierra Del Fuego

VÖ: 09. Juni 2017
Kozmik Artifactz

90's fuzzige Riffs zum Anfang, sowie polternde Drums, die direkt folgen und dann eine Stimme, die ich jetzt gar nicht erwartet habe. Lange, langsame Gitarren-Soli und dann wieder fuzzige Riffs und ein grooviger Grundton. Ein etwas anderer Stoner wird hier geboten. Die Stimme erinnert eher an alte Grungebands.
Demonauta ist eine Dreiercombo aus Chile, die mit "Tierra Del Fuego" ihr drittes Album rausbringt. In guten 42 Minuten werden hier sieben Songs präsentiert. Der Grundton bleibt schön fuzzy - mal heller, mal dunkler. Der Song "Sahara Trip" zieht sich genauso und ohne Gesang durch. Die Gitarre von Sänger und Gitarrist David macht auf jeden Fall Spaß. Im nächsten Song kommt es dann auch vor, dass es psychedelisch wird und weiterhin sind die Vocals sehr ungewohnt in so einem Genre, aber dafür sehr erfrischend. Rein musikalisch ist es jetzt alles nichts Neues, aber dafür solide. Auch Bassist Miguel Angel und Schlagzeuger Ale verstehen auf jeden Fall ihr Handwerk. Das Besondere ist hier aber trotzdem wohl eher die Konstellation der verschiedenen Stile. Damit heben sich Demonauta dann wohl etwas von der 08/15-Stonerband ab. Zudem gibt es aber auch schöne Refrain-basierte Songs, bei denen man schon nach ein paar Mal hören mitsingen kann.
Ich würde sagen, ein super Album fürs Autofahren, gerade jetzt im Sommer auf der Landstraße mit den offenen Fenstern. Einfach mal nicht mit Höchstgeschwindigkeit fahren, sondern die Umgebung mit der Musik genießen. (kdz)

7,5/10