Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

DEUCE - Deuce (Re-Release)

VÖ: 30. März 2018
No Remorse Records

Passend zum Hawaii-Re-Release, kommt hier noch ein Stück Metal-Geschichte bezogen auf die Person Marty Friedmann zu neuen Ehren. Aber es war nicht nur Friedmann, der hier seinen Startschuss hatte, sondern auch ein gewisser Tom Gattis, der später Tension gründete. Auf dieser Compilation hören wir neun Songs aus den Jahren 1978 und 1979, denen man die Reste der Siebziger-Vibes zwar noch anhört, den Sprung zum Frühachtziger-US Metal aber schon erahnen lässt. Schon beim Opener "Barnburner" kann man ordentlich mitgehen, gefolgt vom mit leicht schrägen Vocals im Refrain versehenen Grenzgänger-Rocker "Angels From The Dust". Schaut man sich "Atomic Age" und "One Nation Underground" genauer an, sind die Rock 'n Roll- und auch Boogie-Einflüsse noch recht sichtbar. Interessant finde ich derweil eher die Art des Songwritings. "Bad Boys" startet als Akustik mit ein wenig Gesang, sobald die Gitarren Strom haben, bleibt es ein Instrumental. Instrumentales gibt es weiterhin mit "Devastator" - einem wirklich furiosen Teil aus dem Proberaum. "Love's Massive Suicide" ist dagegen eine coole Speed Metal-Nummer, die in ihrer urigen Form hängen bleibt, obwohl sie nicht mal über eine echte Hookline verfügt. Nicht schlecht, was da Ende der Siebziger schon so abging. Der Song "Telemann's 3rd" ist sogar zwei Mal vertreten und an seiner neueren Version von 1993 (!) zeigt sich genau, wie ein Endsiebziger-Song mit der Erfahrung und Musik-Geschichte von über einem Jahrzehnt auf einmal eine echt geile US Metal-Nummer wird. Sound-affine Freaks und Trüffelschweine findet diesen zehn Tracks umfassenden Flashback wahrscheinlich geiler als meine Wenigkeit, aber die ersten Schritte zweier mir doch anders bekannten Musiker zu entdecken, ist wirklich spannend. (sw)

7,5/10