Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

E-PROTOOL - I.K.U.H. (EP)

VÖ: November 2010

E-Protool ist eine fünfköpfige Band aus dem Großraum Bremen, und "I.K.U.H." bereits deren zweites Demo. Darauf zu finden sind sechs Songs - okay, abzüglich eines 14-sekündigen "Spaß-Songs" und dem (überflüssigen) Outro "Don", bleiben unterm Strich noch vier reelle Titel übrig, die es dafür aber umso mehr in sich haben: Unter dem Motto "höher, schneller, weiter" ballert man sich gekonnt durch Songs wie "Behind A Mask" und "Bleeding Signs". Musikalisch grob Deathcore, manchmal auch mit eher thrashigen Riffs, und einer Prise Schwedentod und Metalcore. Das über 6-minütige "Dark Bride" erscheint mir zwar etwas zu lang und verspielt geraten, schmälert den Hörgenuß aber nicht wesentlich. Dafür hat man mit "Disclosure" einen verdammt mächtigen Hit im Gepäck, der auch nach zig Durchläufen immer noch rundum begeistern kann: Die fetten Riffs, die abwechslungsreichen Vocals, die Breakdowns und das nach vorne preschende Drumming - davon kann sich so manch andere Band eine Scheibe von abschneiden (zehn Songs dieses Kalibers, und man hätte ein nahezu perfektes Album!). Was Fronter Dennis aus seinen Lungen herausholt, ist darüber hinaus wirklich bemerkenswert, und erinnert in den besten Momenten durchaus hier und da an eine Mischung aus Scott Lewis (Carnifex) und Mitch Lucker (Suicide Silence). Der Sound ist darüber hinaus absolut ordentlich, was wohl nicht zuletzt auch an Jörg Uken (u.a. God Dethroned, Dew-Scented) liegt, der die Songs gemastert hat. Alles in allem eine zweifelsfrei gelungene Veröffentlichung - also zugreifen! (maz)

ohne Wertung