Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

ECHOES OF ETERNITY - As Shadows Burn

VÖ: 25. September 2009
Massacre Records

Was das Quintett aus Los Angeles auf dem Debüt "The Forgotten Goddess" (2007) begonnen hat, wird nun auf Album Nr. 2 "As Shadows Burn" konsequent weitergeführt. Typischer US-Metal mit leicht progressiver Schlagseite. Soweit, so unspektakulär. Aber das, was Echoes Of Eternity von anderen, musikalisch ähnlich gelagerten, Bands unterscheidet, ist die Tatsache, dass man mit Francine Boucher eine Dame am Mikro hat, die der Band mit ihrer Gothic-Pop-Stimme durchaus eine Exotenstellung innerhalb dieses Genres beschert.
Und diese Tatsache ist es dann auch, die beim Durchhören von "As Shadows Burn" durchaus für geteilte Meinung sorgen dürfte. Bei etwas ruhigeren Songs bzw. Passagen, wie z.B. bei "Descent Of A Blackened Soul" passt ihre Stimme ausgesprochen gut - bei Hochgeschwindigkeits-Nummern wie "Twilight Fires" singt sie mitunter (zumindest scheinbar) etwas gegen die (auf dem gesamten Album erstklassige) Musik an. Doch ein Song wie das stark an Iced Earth erinnernde "Memories Of Blood and gold" hat in dieser Kombination durchaus einen gewissen und außergewöhnlichen Reiz.
Wer also auf progressiven US-Metal steht, der zwar in Sachen Songwriting und auch spielerisch durchaus auf recht hohem Niveau angesiedelt ist, aber trotzdem durchaus locker-flockig daherkommt und einen nicht mit seiner schwer verdaulichen Komplexität förmlich erdrückt, sollte hier unbedingt mal ein Ohr riskieren - vorausgesetzt, man scheut sich nicht vor weiblichen Goth-Pop-Rock-Stimmen. (maz)

7/10