Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

EDEN'S CURSE - Trinity

VÖ: 18. März 2011
AFM Records

Auf dem dritten Album bleiben Eden's Curse weiter ihrem gewohnten und bewährten Weg treu: Zwölf Songs zwischen melodischem Hardrock und Metal. Mal kraftvoll und eingängig ("Saints Of Tomorrow", "Can't Fool The Devil"), mal ganz besinnlich und ruhig ("Guardian Angel") und auch mal episch ("Jerusalem Sleeps", "Children Of The Tide"). Dazu hat man - wie bei Eden's Curse üblich - wieder einmal Gastmusiker eingeladen: Diesmal die beiden Ausnahmesänger James LaBrie (Dream Theater), der zusammen mit Eden's Curse-Sänger Michael Eden das rockige "No Holy Man" zum Besten gibt, und Andi Deris (Helloween), der seine Stimme zum härtesten und zugleich auch stärksten Song des Albums ("Black Widow") beisteuert. Insgesamt ist dieses dritte Werk der deutsch-amerikanischen Formation ein abwechslungsreiches und gutes Album (das mit dem DIO-Cover "Rock'n'Roll Children" einen würdigen Abschluss findet), mich aber nicht mehr so ganz begeistert, wie seinerzeit das Debüt. Für Fans dieses Genres herrscht jedoch eine Pflicht zum Antesten! (maz)

7,5/10