Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

ERADICATOR - Into Oblivion

VÖ: 09. März 2018
Green Zone Music

Eradicator aus dem Sauerland sind 14 Jahre nach ihrer Bandgründung immer noch dem Thrash Metal treu geblieben und als jemand, der alle Alben der Band besitzt, kann ich den Jungs attestieren, sich mit jedem Album gesteigert zu haben. Das neue Album "Into Oblivion" macht da keine Ausnahme. Ob schnelle Thrasher, wie der exzellente Opener "Moshproofed", "Read Between The Lines", "Decadence Remains" oder auch "Weaponized", die Lieder ballern trotz aller Härte immer schön abwechlungsreich durch die Botanik und befinden sich irgendwo zwischen aktuellen Destruction und der Bay Area. Dass es nicht immer schnell sein muss, beweisen Nummern wie "Overcome The Blackness", "Into Oblivion" oder "Drown The Truth", die mit einer düsteren Grundstimmung und atmosphärischen Parts auftrumpfen. Mir persönlich gefällt die Band immer dann am besten, wenn die Songs richtig schön verspielt, überraschend und abwechslungsreich daher kommen, wie zum Beispiel "Doomsday", welches mit einem entspannt klassischen Gitarrenriff startet, um dann im letzten Drittel die Bluthunde von der Leine zu lassen, "Wake Up To War" oder auch "Paint The White Flag Black", das mit seinem Refrain schon in Power Metal Regionen vorstößt und sich dadurch zu einem schönen Ohrwurm entwickelt. Martin Buchwalter hat den Jungs einen fetten und sauberen Sound auf den Leib gezimmert, das Songmaterial ist durchweg auf einem guten Niveau, der Gesang erinnert an Schmier, an den Instrumenten lässt man rein gar nichts anbrennen und die Spielfreude ist ansteckend. Ich freue mich schon auf die Tour mit den Labelkollegen von Godslave, die veröffentlichen ihr neues Album übrigens zeitgleich. (tf)

8,5/10